1. RB Leipzig News
  2. >
  3. News
  4. >
  5. RB: Beobachtet FC Bayern München Castello Lukeba?

Gerücht und EinordnungBeobachtet der FC Bayern RB-Talent Castello Lukeba?

Von RBlive Aktualisiert: 16.10.2023, 14:22
RB Leipzigs Castello Lukeba spielt sich aktuell in den Vordergrund - und auch auf den Wunschzettel des FC Bayern München?
RB Leipzigs Castello Lukeba spielt sich aktuell in den Vordergrund - und auch auf den Wunschzettel des FC Bayern München? (Foto: imago/Jan Huebner)

Es ist ein höchst vages Gerücht, das am Montag aus Spanien ins Internet gelangte: Der FC Bayern München soll Castello Lukeba beobachten und sich die Dienste des jungen Franzosen von RB Leipzig "auch in Zukunft sichern" wollen.

Das schreibt "fichajes.net", ohne konkrete Quelle oder Zitat. Dass sich RB Leipzig nun aber kurzfristig Sorgen um den Verlust seines Innenverteidiger machen muss, kann weitgehend ausgeschlossen werden.

>>> Lesen Sie hier: Marco Rose verteilt Sonderlob an Castello Lukeba

Erst im Sommer hatte RB den 20-Jährigen schließlich von Olympique Lyon geholt – für stolze 30 Millionen Euro Ablöse. Das macht es unwahrscheinlich, bei einem schnellen Transfer hohe Gewinne zu machen. Mal ganz abgesehen davon, dass ein Verkauf von Lukeba, der aktuell erstmals mit Frankreichs A-Nationalteam unterwegs ist, keinesfalls geplant sein dürfte. Er ist sportlich wichtig und immer noch in der Entwicklung.

FC Bayern München schaut bei Transfers gerne zu RB Leipzig

Dass die Bayern – wie alle anderen Spitzenklubs auch – immer hinschauen, wenn sich junge Spieler gut entwickeln, ist klar. Bekannt ist auch, dass sie in den letzten Jahren bevorzugt nach Leipzig geschaut haben.

So wird ihnen nicht entgangen sein, dass sich Lukeba in der Bundesliga sehr schnell freigeschwommen hat. Sogar ein Tor gelang dem Innenverteidiger schon: Gegen den FC Bayern München am 30. September. Dass der Spieler schon Thema an der Säbener Straße war, ist möglich ist wahrscheinlich.

>>> Lesen Sie hier: Die RB-Verkaufspläne für Dani Olmo und Lois Openda

Das Gerücht fällt in eine Zeit, in der der Rekordmeister nach einem Abwehrspieler sucht. Im Sommer verlor der FC Bayern Benjamin Pavard sehr spät im Transferfenster und konnte darauf personell nicht mehr reagieren. Zuletzt wurde der vereinslose Ex-Münchner Jerome Boateng getestet, aber nicht verpflichtet.

Das soll nun im Winter passieren, die Bayern wollen einen Innen- oder Rechtsverteidiger holen. Da passt Lukeba als Linksfuß eher nicht ins Profil, auch wäre er nicht die gewünschte Soforthilfe beim ambitionierten FCB – schon gar nicht für Preise von mehr als 40 Millionen Euro.

Natürlich kann es durchaus sein, dass das Thema Castello Lukeba und FC Bayern irgendwann mal heiß wird. Dann hätte das Talent in Leipzig wohl durchschlagenden Erfolg gehabt. Kurzfristig ist das aber kein belastbares Szenario für alle Seiten.