RB Leipzig

RB drängelt im Titelrennen Nagelsmann: Weiter „Druck auf Bayern aufbauen”

Von Ullrich Kroemer 23.02.2020, 15:53
Jubel-Gang: RB Leipzig auf Schalke.
Jubel-Gang: RB Leipzig auf Schalke. imago/Revierfoto

Durch das eindrucksvolle 5:0 beim FC Schalke 04 hat RB Leipzig auch den Druck auf den FC Bayern München im Titelrennen wieder erhöht. Oder besser: weitergegeben. Denn auch RB verspürte vor dem Duell in Gelsenkirchen Titellast. „Das Ziel ist, oben dranzubleiben. Da ist schon Druck da. Es war ein sehr wichtiges Spiel”, sagte Trainer Julian Nagelsmann. Und auch nach München, Dortmund und Borussia Mönchengladbach schickte der 32-Jährige schöne Grüße: „Wenn wir weiter Druck auf Bayern und die anderen Konkurrenten aufbauen, ist das immer gut. Gut für die Tabelle, für die Bundesliga, um die Spannung hoch zu halten und gut für uns selbst, um unsere Ziele zu erreichen.”

Noch mag der Fußballlehrer nicht vom Ziel Platz eins bis vier abrücken. Doch wenn RB weiter so dominant auftritt und gewinnt wie zuletzt ist damit zu rechnen, dass Nagelsmann das Ziel in Richtung Saisonende nach oben korrigiert.

Timo Werner: „Wir haben noch viel vor diese Saison”

Viel spricht aktuell vor dem nächsten wegweisenden Spiel gegen Bayer 04 Leverkusen (So., 15.30 Uhr) dafür, dass Leipzigs Lauf anhält. „Wenn wir so weitermachen, sind wir schwer zu stoppen”, sagte Kapitän Sabitzer selbstbewusst. „Wir haben Mentalität und Charakter, und die letzten vier Spiele zu Null gespielt.” Auch Nagelsmann hat bemerkt: „Die Jungs spüren Vertrauen. Gute Erlebnisse verankern sich im Kopf.”

Und Torjäger Timo Werner, dessen persönliche „Durststrecke” nun auch in der Bundesliga zu Ende ist, sagte: „Wir haben noch viel vor die Saison. Der Sieg in London hat uns gutgetan, wir spielen wieder sehr guten Fußball, und das heute über 90 Minuten.”

Schlüssel ist die neue Defensivstabilität. RB-Keeper Peter Gulacsi sagte: „Wenn man in Bayern, Tottenham und Schalke dreimal auswärts zu Null spielen kann, dann ist das schon eine starke Bilanz.” Vor dem Spiel hatte Julian Nagelsmann erklärt: „Der Schlüssel war, dass wir zu Null gespielt haben, und nicht immer in Rückstand geraten sind wie zuvor. Wir haben sehr stabil verteidigt in allen Situationen, mit ordentlicher Zweikampfquote, guter Gier, verschiedenen Angriffshöhen. Dann ist die Wahrscheinlichkeit auch sehr, sehr hoch, dass wir gewinnen.” (RBlive/ukr)