1. RB Leipzig News
  2. >
  3. News
  4. >
  5. RB in der Champions League gegen Real Madrid: Für Rose ein "guter Moment"

verpatzte generalprobeRose vor Duell mit Real: Hoffnung auf Erlebnis-Ruck im Team

Der RB-Coach hadert mit dem Remis in Augsburg, mit dem der Abstand auf die Champions-League-Plätze für RB weiter anwächst. Das Spiel gegen Real Madrid am Dienstag soll seinen Kader daran erinnern, was er gerade dabei ist zu verspielen.

Von Martin Henkel 11.02.2024, 09:00
RB-Trainer Marco Rose beim Spiel gegen Real Madrid vorige Saison: "Das ist Champions League!"
RB-Trainer Marco Rose beim Spiel gegen Real Madrid vorige Saison: "Das ist Champions League!" (Foto: imago/Jan Huebner)

Augsburg/Leipzig - Die Einstimmung auf den Leipziger Champions-League-Kracher gegen das scheinbar übermächtige Real Madrid verlief nicht nach dem Wunsch von RB-Coach Marco Rose. Die Königlichen könnten aber nach dem Empfinden des Trainers genau zum richtigen Zeitpunkt am Dienstag für das Hinspiel im Königsklassen-Achtelfinale zu Besuch kommen. Nämlich, um sich daran zu erinnern, was die Rasenballsportler gerade dabei sind, zu verspielen.

RB-Coach Rose: Hoffen auf einen Ruck

Es sind RB-Champions-League-Duelle bei Flutlicht kommende Saison, "in einem vollen Stadion vor euphorischen Fans", wie Rose die Aussichten auf die Partie gegen den Europapokal-Rekordsieger beschrieb, und sich davon erhofft, dass vielleicht ja ein Ruck durch sein Personal geht.

„Am Dienstag“, sagte er, „werden wir ein Gefühl dafür bekommen, wo wir uns befinden. In der Champions League nämlich, dorthin wollen wir zurück. Aber da müssen wir anders agieren als phasenweise heute. Das ist vielleicht ein guter Moment, um das zu spüren."

Der RB-Kader kam gestern beim FC Augsburg nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus und zeigte sich mal wieder konteranfällig. Es fielen die Gegentreffer 17 und 18 in den vergangenen zehn Spielen - zu viel für einen Champions-League-Aspiranten. "Am Ende können wir nicht zufrieden sein. Wenn wir da oben mitspielen wollen, müssen wir genau diese Spiele wie in Augsburg ziehen", kritisierte Linksverteidiger David Raum.

RB-Stürmer Sesko hält Real für "schlagbar"

Die Leipziger verpassten es im Fernduell um einen direkten Champions-League-Startplatz, Druck auf Borussia Dortmund und den VfB Stuttgart zu machen. Drei Punkte liegt der Pokalsieger zurück, die Stuttgarter haben sogar noch ein Spiel in der Hinterhand.

Lesen Sie hier: die Stimmen zum 2:2 in Augsburg

Und jetzt kommt Real. "Ich freue mich, das sind Highlight-Spiele", sagte RB-Kapitän Willi Orban. Und Torschütze Benjamin Sesko verkündete sogar: "Sie sind schlagbar. Ich glaube, wir können es schaffen, es liegt nur an uns."

Leipzig gegen "formstarkes Real Madrid"

In dem munteren Schlagabtausch vor 28 510 Zuschauern bewiesen die Leipziger drei Tage vor dem Achtelfinalhinspiel in der Königsklasse gegen Toni Kroos & Co. zwar ihre Lufthoheit, denn nach dem Rückstand durch Phillip Tietz (35. Minute) trafen Lois Openda (39.) und Sesko (52.) jeweils mit dem Kopf.

Doch gegen in der Rückwärtsbewegung zu behäbige Leipziger erzielte Augsburgs Kapitän Ermedin Demirovic (60.), der aus dem RB-Nachwuchs stammt, den verdienten Ausgleich. "Dafür müssen wir anders zurücklaufen als heute in der 59. Minute", mahnte Rose mit Blick auf ein "formstarkes Real Madrid. (Mit Material von dpa)