"RBL gleich mit beerdigen"Aachen-Fans zeigen Spruchband zum Mateschitz-Tod

Aktualisiert: 31.10.2022, 08:27
Banner zum Mateschitz-Tod in Aachen.
Banner zum Mateschitz-Tod in Aachen. Screenshot: Faszination Fankurve

Die Ultras von Regionalligist Alemannia Aachen haben sich beim Heimspiel gegen den SV Lippstadt zum Tod von Red-Bull-Gründer und RB-Leipzig-Mäzen Dietrich Mateschitz geäußert. "Um Dietrichs Erbe nicht zu beschädigen - RBL gleich mit beerdigen" stand auf einem Transparent, wie das Portal "Faszination Fankurve" berichtet.

800 Millionen für RB Leipzig investiert?

Damit drücken die Fans etwas verklausuliert ihre Hoffnung aus, dass das Ableben des 78-Jährigen auch zum Ende des Fußball-Bundesligisten führen könnte. Das ist quasi ausgeschlossen. Alle Verträge zwischen RB und Red Bull für Hauptsponsoring und Namensrechte des Stadions sind „langfristig” abgeschlossen. Das hießt in der Regel fünf Jahr und mehr. 

Zudem hat sich RB durch zahlreiche große, mittlere und kleine Geldgeber inzwischen ein Stück weit von den Brause-Millionen aus Fuschl am See emanzipiert. Mateschitz hatte RB Leipzig 2009 als zweiten Klub in seinem Fußball-Imperium gegründet. Laut Bild hat das Unternehmen bislang 800 Millionen Euro für den Leipziger Ableger und seine Infrastruktur investiert. Wer seine Nachfolge antritt, ist gegenwärtig noch unklar.