Einwechslung in der Schlussphase

Henrichs feiert gegen Holland Comeback im DFB-Team

Von Thomas Fritz 30.03.2022, 09:50
Antonio Rüdiger und Benjamin Henrichs (r.) nehmen Steven Bergwijn in die Zange.
Antonio Rüdiger und Benjamin Henrichs (r.) nehmen Steven Bergwijn in die Zange. IMAGO / Team 2

Als er im Sommer 2020 zu RB Leipzig wechselte, hoffte Benjamin Henrichs durch die größere Sichtbarkeit in der Fußball-Bundesliga darauf, dauerhaft in die A-Nationalmannschaft zurückzukehren. Knapp zwei Jahre später kommt der Defensiv-Allrounder diesem Ziel wieder etwas näher: Im Freundschaftsspiel zwischen der DFB-Elf und den Niederlanden (1:1) am Dienstag wechselte Bundestrainer Hansi Flick Henrichs in der 79. Minute für Tilo Kehrer ein. "Glücklich wieder für Deutschland aufzulaufen", schrieb der 25-Jährige anschließend auf seinem Twitter-Kanal.

Fährt RB Leipzigs Henrichs mit zur Fußball-WM?

Sein bisher letztes von fünf Länderspielen hatte Henrichs im November 2020 beim 0:6 in Spanien bestritten. Seine drei Einsätze bei den Olympischen Spielen 2021 werden offiziell nicht den A-Länderspielen zugeordnet. Nach zuletzt starken Leistungen bei RB Leipzig, wo er in 18 Bundesliga-Spielen auf starke sechs Torbeteiligungen kommt, darf Henrichs sogar von einer Nominierung für die WM in Katar träumen - wenn er seine Leistungen in den kommenden Monaten bestätigt. Er selbst hält diesbzüglich den Ball allerdings flach.

Nicht zu unrecht, denn der 25-Jährige profitierte vor dem Holland-Spiel auch vom Ausfall zahlreicher Stammkräfte wie seinem zuletzt angeschlagenen Teamkollegen Lukas Klostermann. Dennoch bleibt festzuhalten: Henrichs ist im DFB-Team zurück. Ob dauerhaft, werden die kommenden Monate zeigen.