RB Leipzig

RB Leipzig gegen Hertha BSC mit sehr guter TV-Quote

19.12.2017, 08:50
Sehr gute TV-Quote für RB Leipzig bei Sky.
Sehr gute TV-Quote für RB Leipzig bei Sky. imago

RB Leipzig empfing zum Abschluss des 17. Spieltags am Sonntag Hertha BSC. Es war das letzte Spiel in der Bundesliga in diesem Jahr überhaupt. Offenbar noch mal ein Anlass für viele Fußballfans, bei Sky in die Partie zu schalten.

Denn mit 810.000 Zuschauern erreichte das Aufeinandertreffen von RB Leipzig und Hertha BSC eine sehr gute Einschaltquote, wie meedia.de berichtet. Nach den Spielen auf Schalke, in Köln, in Dortmund und in München war es zum Abschluss der Hinrunde noch mal die fünftbeste Einschaltquote bei einem RB-Spiel in dieser Saison.

RB Leipzig gegen Hertha eines der Topspiele des 17. Spieltags

Im Spieltagsvergleich wurde das RB-Spiel in der Einzeloption nur von Dortmund gegen Hoffenheim am Samstagabend geschlagen. 920.000 Zuschauer schalteten dort ein. Wenn man die Zuschauer in der Konferenz mitrechnet war die Begegnung zwischen Stuttgart und Bayern das Topspiel. 430.000 entschieden sich dort für das Einzelspiel. 740.000 waren zusätzlich per Konferenz bei der Partie zugeschaltet.

In der Hinrundenbilanz landet RB Leipzig mit im Schnitt 500.000 Zuschauern auf Platz 8. In der letzten Saison lag man in dieser Statistik am Ende auf Rang 4. In dieser Saison spielt man allerdings auch verstärkt am Samstagnachmittag und verliert dort Zuschauer an die parallel spielende Konkurrenz.

Steigende Zuschauerzahlen für Sky und RB Leipzig

Trotzdem hat sich die Zuschauerzahl im Schnitt bei RB-Spielen bei Sky um 120.000 erhöht. Allerdings liegt das auch an einer veränderten Quotenmessung seit Januar 2017. Generell freut sich Sky über steigende Zuschauerzahlen, während die ARD laut Meedia mit der Sportschau an Zuschauern verliert.

In der Gesamttabelle der Hinrunde liegen die beiden Quotengaranten aus München und Dortmund ganz vorn. Die Europa-League-Teams aus Köln und Berlin, die den Vorteil hatten, oft am Sonntag zu exklusiven Terminen gespielt zu haben, landen auf den Plätzen 3 und 4 und führen eine eng beieinander liegende Gruppe mit Schalke, HSV und Mönchengladbach an. Dahinter folgen dann bereits RB Leipzig und Bremen.

Einschaltquoten für RB Leipzig 2017/18

  • Spieltag: FC Schalke – RB Leipzig (Samstag, 18.30 Uhr): 890.000 Zuschauer
  • Spieltag: RB Leipzig – SC Freiburg (Sonntag, 15.30 Uhr): 760.000 Zuschauer
  • Spieltag: Hamburger SV – RB Leipzig (Freitag, 20.30 Uhr): keine Angabe (Eurosport Player)
  • Spieltag: RB Leipzig – Borussia Mönchengladbach (Samstag, 18.30 Uhr): 690.000 Zuschauer
  • Spieltag: FC Augsburg – RB Leipzig (Dienstag, 20.30 Uhr): 30.000 Zuschauer (plus 20.000 in der Konferenz)
  • Spieltag: RB Leipzig – Eintracht Frankfurt (Samstag, 15.30 Uhr): 50.000 Zuschauer (plus 110.000 in der Konferenz)
  • Spieltag: 1. FC Köln – RB Leipzig (Sonntag, 18.00 Uhr): 890.000 Zuschauer
  • Spieltag: Borussia Dortmund – RB Leipzig (Samstag, 18.30 Uhr): 1.010.000 Zuschauer
  • Spieltag: RB Leipzig – VfB Stuttgart (Samstag, 15.30 Uhr): 60.000 Zuschauer (plus 150.000 in der Konferenz)
  • Spieltag: Bayern München – RB Leipzig (Samstag, 18.30 Uhr): 1.350.000 Zuschauer
  • Spieltag: RB Leipzig – Hannover 98 (Samstag, 15.30 Uhr): 70.000 Zuschauer (plus 160.000 in der Konferenz)
  • Spieltag: Bayer Leverkusen – RB Leipzig (Samstag,15.30 Uhr): 60.000 Zuschauer (plus 116.000 in der Konferenz)
  • Spieltag: RB Leipzig – Werder Bremen (Samstag, 15.30 Uhr): 60.000 Zuschauer (plus 60.000 in der Konferenz)
  • Spieltag: TSG Hoffenheim – RB Leipzig (Samstag, 15.30 Uhr): 20.000 Zuschauer (plus 20.000 in der Konferenz)
  • Spieltag: RB Leipzig – 1.FSV Mainz 05 (Samstag, 15.30 Uhr): 30.000 Zuschauer (plus 40.000 in der Konferenz)
  • Spieltag: VfL Wolfsburg – RB Leipzig (Dienstag, 18.30 Uhr): 500.000 Zuschauer
  • Spieltag: RB Leipzig – Hertha BSC (Sonntag, 18.00 Uhr): 810.000 Zuschauer

Der Mediendienst Meedia ermittelt zu jedem Bundesligaspieltag die Zuschauerquoten und fasst in einer Gesamttabelle die Attraktivität der Begegnungen für die Pay-TV-Abonnenten zusammen. Das Publikum der Samstagskonferenz wird dabei den Begegnungen prozentual im Verhältnis der jeweiligen Einzeloptionen zugeschlagen. Nicht einberechnet werden allerdings alle Spiele, die auf Eurosport gezeigt werden.