Rote Ballons im FanblockKopieren RB-Fans Nkunku-Jubel?

Von Thomas Fritz 08.11.2022, 08:15
Christopher Nkunku beim Ballon-Jubel.
Christopher Nkunku beim Ballon-Jubel. IMAGO / Picture Point LE

Beim 4:0 gegen Schachtjor Donezk feierte Christopher Nkunku seinen Treffer mit einem ungewöhnlichen Jubel. Er kramte einen roten Luftballon aus dem Stutzen, blies diesen auf und breitete die Arme weit aus. „Das war für meinen Sohn. Er mag Ballons”, sagte der 24-Jährige im Anschluss. 

In der RB-Fanszene wird nun diskutiert, die Aktion im Fanblock zu wiederholen. Am Mittwoch (20.30 Uhr), wenn RB Leipzig in der Fußball-Bundesliga zuhause den SC Freiburg empfängt. So twitterte der Offizielle Fanclub "Bulls Club" einen entsprechenden Vorschlag. Bei vielen Anhängern in den sozialen Netzwerken kommt die Idee gut an. Einige schlagen vor, entsprechend zu den RB-Farben rote und weiße Ballons in die Luft zu halten.

9.999 Ballons im Fanblock von RB Leipzig?

So schrieb ein User auf Twitter: "9.999 Luftballons für den Sohn von @c_nk97: Schaffen wir das am Mittwoch im Sektor B? Ich hab schon einmal 20 Stück gekauft. Werde davon nur zwei selbst nutzen, die restlichen 18 verschenke ich. Vielleicht geben ich sie am Stand der @rasenballisten ab."

Vom Fanverband hieß es am Montag, es sei noch keine offizielle Choreografie der aktiven Fanszene geplant. Eher könne man von einer "nicht konzertierten Guerilla-Aktion" einzelner Anhänger sprechen. Egal wie viele Ballons gegen den Sport-Club zu sehen sein werden: Christopher Nkunku und seinen Sohn dürften sich riesig darüber freuen.