RB-Stürmerstar

Wann platzt der Knoten? Marco Roses Prophezeiung über Timo Werner

RB Leipzig Trainer Marco Rose äußerte sich vor dem Champions-League-Duell bei Real Madrid über Stürmer-Star Timo Werner - und scheut sich nicht vor klaren Worten.

Von Thomas Fritz Aktualisiert: 14.09.2022, 18:09
Timo Werner wird von Marco Rose bei einer Auswechslung umarmt.
Timo Werner wird von Marco Rose bei einer Auswechslung umarmt. IMAGO / Kirchner-Media

Bis auf seinen Hattrick im DFB-Pokal gegen Teutonia Ottensen (8:0) hat Timo Werner von seiner alten Torgefährlichkeit noch nicht viel aufblitzen lassen. Nach der Rückkehr vom FC Chelsea an die alte Wirkungsstätte steht der Angreifer von RB Leipzig zwar schon wieder bei sieben Scorerpunkten (vier Tore, drei Vorlagen) in sieben Spielen. Aber er ließ auch - wie zuletzt gegen Borussia Dortmund - zahlreiche Hochkaräter liegen. 

Bei den Expected Goals (erwartete Tore) kommt Werner in der Fußball-Bundesliga auf einen Wert von 1,39. Er hat nur einen "echten" Ligatreffer auf der Habenseite. Soll heißen: Der DFB-Nationalspieler blieb bisher unter seinen Möglichkeiten. Zum Vergleich: Sturmpartner Christopher Nkunku liegt bei den xGoals bei 4,04 und hat vier Bundesliga-Tore erzielt - die Differenz ist nur minimal negativ.

Rose lobt RB Leipzigs Werner für Leistung gegen BVB

RB Leipzigs neuer Trainer Marco Rose lässt vor dem Champions-League-Duell bei Real Madrid dennoch keine Zweifel am RB-Rekordtorschützen aufkommen. Gegen den BVB habe Werner dem Team viel Tiefe gegeben, er sei in die Schnittstellen gelaufen und zu zwei oder drei Top-Chancen gekommen. "Du musst erstmal dort hinkommen in die Räume", lobte Rose.

Zudem freute sich der RB-Coach über die Vorbereiterqualitäten Werners, eine manchmal übersehene Stärke des Rechtsfußes. "Timo hat ein Tor ganz selbstlos aufgelegt am Wochenende, hat nochmal quer gelegt, obwohl er womöglicherweise alleine vorm Torhüter stand." Das war der Treffer zum 3:0 durch Amadou Haidara, der gegen die Königlichen den verletzten Konrad Laimer im defensiven Mittelfeld ersetzen könnte.

Das ist genau das, was Rose von einem Stürmer erwartet und daher blickt er, was Timo Werner angeht, auch optimistisch auf das Real-Spiel und die kommenden Wochen. "Die Tore kommen dann irgendwann von ganz alleine. Und dann wird er wieder eine Phase haben, wo er triff trifft trifft", prophezeit Rose. "Das geht jedem Stürmer so. Timo wird kommen, da bin ich mir sicher." Sein nächstes Tor wäre ein echter Meilenstein: das 100. für RB Leipzig.