Hat er sich verzockt?

Bericht: Vivells Deal mit Chelsea geplatzt

Von Thomas Fritz Aktualisiert: 13.10.2022, 08:49
Hat er sich verzockt? Ex-RB-Direktor Vivell.
Hat er sich verzockt? Ex-RB-Direktor Vivell. IMAGO / Christian Schroedter

Nach seinem überraschendem Abgang bei RB Leipzig schien sein nächster Job schon in trockenen Tüchern zu sein. Doch Christopher Vivell wird wohl doch nicht Technischer Direktor beim Premier-League-Klub FC Chelsea. Die Gespräch seien gescheitert, heißt es in einem Bericht der Daily Mail. Ein Grund für das geplatzte Engagement von Vivell wird nicht genannt.

Neuer Favorit auf den Posten soll nun Stuart Webber von Norwich City sein. Der neue Chelsea-Eigentümer Todd Boehly wolle noch vor der Weltmeisterschaft im nächsten Monat eine Ernennung vornehmen, heißt es. Andere Medien berichten allerdings fast zeitgleich, dass Webber bei dem Londoner-Klub als Sportdirektor anfangen soll, während Vivell wie bei RB als Technischer Direktor einsteigt und Joe Shields zum "Director of Recruitment" ernannt wird.

Noch vor wenigen Tagen hatte Transferexperte Fabrizio Romano berichtet, FC Chelsea arbeite an den letzten Details einer Verpflichtung Vivells. Der 35-Jährige war 2020 bei RB Leipzig als  Technischer Direktor eingestiegen und galt als talentierter Strippenzieher, der auch vor der Kamera eine gute Figur abgab. Nils Schmadtke vom VfL Wolfsburg sei ein Kandidat, um Vivell zu beerben, schreibt die Sport-Bild.