Erinnerungs-minute mit Applaus für MateschitzRB Leipzig verschiebt Rangnick-Abschied

Von RBlive/msc/ukr Aktualisiert: 24.10.2022, 13:03
Eines des seltenen Bilder von Ralf Rangnick und Dietrich Mateschitz.
Eines des seltenen Bilder von Ralf Rangnick und Dietrich Mateschitz. imago/photoarena/Eisenhuth

RB Leipzig wird dem verstorbenen Klubgründer und Investor Dietrich Mateschitz beim Champions-League-Spiel gegen Real Madrid (Di., 21 Uhr) mit einer Minute des Erinnerns mit Applaus gedenken. Mit einem Trauerflor wird das Team auf Wunsch von Mateschitz nicht auflaufen. Das hatte der am Samstag verstorbene Multimilliardär in einem Brief hinterlegt. Auch bei Red Bull Salzburg war das am Sonntag so umgesetzt worden. Mateschitz hatte sich zu Lebzeiten stets im Hintergrund gehalten und wollte auch nach seinem Tod nicht im Mittelpunkt stehen.

Der Red-Bull-Gründer war nach schwerer Krankheit am Samstag im Alter von 78 Jahren verstorben und Ralf Rangnick war einer der ersten, die sich zum Tod seines Förderers im Fußball-Bereich äußerten.

RB Leipzig hatte für die Partie gegen Real Madrid eigentlich den offiziellen Abschied von Ralf Rangnick geplant, der 2020 nach Jahren aus dem Netzwerk des Red-Bull-Klubs ausgeschieden war. Aufgrund des Todes des Investors plant der Verein nun um

Rangnick, den sein damaliger Berater Oliver Mintzlaff vor über einer Dekade mit Mateschitz zusammenbrachte und so über fast zehn Jahre zur wichtigsten Figur von RB Leipzig und Red Bull Salzburg wurde, schied 2020 nicht ganz in Harmonie aus dem Klub. Das Verhältnis zu den Verantwortlichen galt als belastet, bei Besuchen war der frühere Trainer und Sportdirektor bis vor Kurzem nicht mehr in der VIP-Loge.

Beim Pokalspiel gegen den Hamburger SV war das anders, auch ein Gespräch zwischen Scholz und Rangnick soll alte Wogen geglättet haben. Und am Ende wurde die Idee bekannt, den RB-Macher beim kommenden Heimspiel am Dienstag gebührend für sein Lebenswerk zu feiern. Das soll nun wohl im neuen Jahr nachgeholt werden.