RB Leipzig

RB Leipzigs Konate und Henrichs: Julian Nagelsmann mit Leistung des Abwehr-Duos nur teilweise zufrieden

Von Thomas Fritz 11.04.2021, 18:05
RB Leipzigs Benjamin Henrichs (r.) behauptet den Ball vor Bremens Marco Friedl. 
RB Leipzigs Benjamin Henrichs (r.) behauptet den Ball vor Bremens Marco Friedl.  imago images/Picture Point LE

Für Ibrahima Konaté war es das erste Ligaspiel für RB Leipzig über 90 Minuten seit dem 3:3 gegen den FC Bayern in Dezember. Bei Benjamin Henrichs waren die 45 Minuten beim 4:1 gegen Werder Bremen die meisten Spielminuten seit Anfang November. Der Franzose war wegen einer Sprunggelenksverletzung, der Leihspieler von der AS Monaco wegen Patellasehnenproblemen monatelange ausgefallen. RB-Coach Julian Nagelsmann zog nach der Partie ein gemischtes Leistungs-Fazit.

Konaté habe es angesichts seiner fehlenden Spielpraxis "sehr sehr gut" gemacht. "Ich kann mich nicht an eine Situation erinnern, wo er nicht richtig gestanden ist", sagte der RB-Coach auf der Pressekonferenz. Nagelsmann lobte zudem sein mutiges Spiel mit dem Ball, insbesondere die erfolgreichen Dribblings.

Julian Nagelsmann: Bei Benjamin Henrichs gibt es "noch ein bisschen was zu tun"

Negativer fiel das Fazit bei Henrichs aus, der in der 46. Minute für den angeschlagenen Tyler Adams ins Spiel kam. "Da gibts schon noch ein bisschen was zu tun", erklärte Nagelsmann, "in der Positionsfindung, im Attackieren." Ist in den Augen des Fußballlehrers aber auch nicht verwunderlich - aufgrund des fehlenden Rhythmus. Gar nicht erwähnte der 33-Jährige die Torvorlage, mit der Henrichs Kapitän Marcel Sabitzer per flacher Flanke das 4:1 aufgelegt hatte. Es war im 15. Einsatz für RB der erste Scorerpunkt für den 24-Jährigen Rechtsverteidiger. 

Leipzigs Ibrahima Konate steht beim FC Liverpool hoch im Kurs.
Leipzigs Ibrahima Konate steht beim FC Liverpool hoch im Kurs.
imago images/motivio

Dass das Duo in den letzten Wochen nicht mehr Einsatzzeiten bekommen hat, begründete Nagelsmann mit der stabilen Hintermannschaft von RB in der laufenden Saison. "Da wechselst du nicht ständig aus. Das ist anders als auf Offensivpositionen", erklärte der Leipziger Trainer. Das Bank-Schicksal könnte beide in Saison-Schlussspurt wieder häufiger ereilen. Die gegen Bremen gesperrten Nordi Mukiele und Dayot Upamecano kehren im Freitagsspiel  (20.30 Uhr/DAZN) gegen Hoffenheim vermutlich in die Abwehr zurück. (RBlive/fri)