Frankreich nominiert WM-Kader

Überraschungskandidat Simakan nicht dabei – Nkunku führt Bundesliga-Quintett an

Von sid/ukr 09.11.2022, 21:34
Sein WM-Traum ist nicht wahrgeworden: Mohamed Simakan.
Sein WM-Traum ist nicht wahrgeworden: Mohamed Simakan. (imago/motivio)

Die große Überraschung aus Leipziger Sicht ist bei der Nominierung von Frankreichs WM-Kader ausgeblieben. RB Leipzigs Abwehrallrounder Mohamed Simakan fährt nicht mit zur Weltmeisterschaft nach Katar. Französische Medien hatten berichtet, dass sich Nationaltrainer Didier Deschamps und sein Team mit dem Gedanken trage, den formstarken Leipziger überraschend zu nominieren.

Deschamps nominiert fünf Bundesligaprofis

Ohne Simakan startet der Titelverteidiger mit insgesamt fünf Spielern aus der Bundesliga die Mission Titelverteidigung. Am Mittwochabend berief Deschamps Lucas Hernandez, Benjamin Pavard, Dayot Upamecano und Kingsley Coman vom FC Bayern und natürlich RB-Star Christopher Nkunku sind in dem 25-köpfigen Aufgebot dabei. Auch der Ex-Leipziger Ibrahima Konaté ist in der erlesenen Auswahl dabei.

Olivier Giroud (AC Mailand) schaffte es mit 36 Jahren in den Kader für die Endrunde im Wüstenstaat (20. November bis 18. Dezember), die angeschlagenen Raphael Varane (Manchester United), Presnel Kimpembe (Paris St. Germain) und Karim Benzema (Real Madrid) stehen ebenfalls auf der Liste.

Die Equipe tricolore trifft in der Gruppe D auf Australien (22. November), Dänemark (26.) und Tunesien (30.).

Das WM-Aufgebot Frankreichs:

Tor: Alphonse Areola (West Ham United), Hugo Lloris (Tottenham Hotspur), Steve Mandanda (Stade Rennes)

Abwehr: Lucas Hernandez, Benjamin Pavard, Dayot Upamecano (alle Bayern München), Theo Hernandez (AC Mailand), Presnel Kimpembe (Paris St. Germain), Ibrahima Konate (FC Liverpool), Jules Kounde (FC Barcelona), William Saliba (FC Arsenal), Raphael Varane (Manchester United).

Mittelfeld: Eduardo Camavinga, Aurelien Tchouameni (beide Real Madrid), Youssouf Fofana (AS Monaco), Matteo Guendouzi, Jordan Veretout (beide Olympique Marseille), Adrien Rabiot (Juventus Turin).

Angriff: Karim Benzema (Real Madrid), Kingsley Coman (Bayern München), Ousmane Dembele (FC Barcelona), Olivier Giroud (AC Mailand), Antoine Griezmann (Atletico Madrid), Kylian Mbappé (Paris St. Germain), Christopher Nkunku (RB Leipzig).