Reaktionen nach der Auswärtspleite in Gladbach„Da kannst du die Taktiktafel in den Mülleimer schmeißen”

Von ukr/hen Aktualisiert: 03.05.2022, 19:12
Lange Gesichter bei RB Leipzig: Yussuf Poulsen, Mo Simakan und Christopher Nkunku nach der Niederlage in Gladbach.
Lange Gesichter bei RB Leipzig: Yussuf Poulsen, Mo Simakan und Christopher Nkunku nach der Niederlage in Gladbach. (imago/Uwe Kraft)

Die ersten Reaktionen der Protagonisten nach dem 1:3 (1:2) von RB Leipzig bei Borussia Mönchengladbach:

Domenico Tedesco (Trainer RB Leipzig): „Die Belastung war kein Grund für die Niederlage, auch wenn in der ersten Hälfte vollkommnen die Intensität gefehlt hat. Es war körperlos, da kannst du die Taktiktafel nehmen und in den Mülleimer schmeißen. Das war zu wenig. Wir sind nach der Pause schon ein paar Mal durchgekommen, aber dann kriegen wir aus dem Nichts den Gegentreffer zum 3:1, bei Elf gegen Zehn. Das war der K.o.-Schlag. Wir schauen uns dieses Spiel jetzt an und werden neue Ideen für Glasgow finden. Auch personell.”

Adi Hütter (Trainer Borussia Mönchengladbach): „Ich habe wenig auszusetzen. Wir waren in der ersten Hälfte klar die bessere Mannschaft. Leipzig hat die erste Hälfte verschlafen, weil sie überhaupt nicht aggressiv waren. In der zweiten Hälfte müssen wir uns bei Yann Sommer bedanken, aber auch die kämpferische Leistung ist hervorzuheben, dass wir noch das 3:1 schießen.”

Orban: „Müssen uns wieder sammeln”

Willi Orban (Abwehrspieler RB Leipzig): „Wir haben viele Dinge, die wir vor dem Spiel besprochen haben, nicht umgesetzt. Wir haben den Ball viel zu hektisch in die Box bringen wollen. Es sind nicht mehr viele Spiele, deswegen fehlen jetzt die Punkte für die Champions League. Aber es ist noch alles offen. Wir müssen gucken, dass wir uns wieder sammeln.”

Peter Gulacsi (Torhüter RB Leipzig): „Haben eine ganz schlechte erste Hälfte gespielt, wo wir viele Bälle verloren haben, schlampig waren. Wenn man Gladbach spielen lässt, können sie schon kicken. Die zweite Hälfte war besser, aber das 1:3 ist enttäuschend. Wir haben jetzt zwei Bundesligaspiele hintereinander verloren – wir haben große Ziele und da brauchen wir Punkte.”

Marcel Halstenberg (Abwehrspieler RB Leipzig): „Wir haben ohne Intensität gespielt, waren schläfrig bei den Gegentreffern und dann verliert man so ein Spiel zu Recht. Wir waren zu schwach heute, müde und sind jetzt bei der Champions-League-Quali hinten dran. Wir müssen unsere beiden Spielen gewinnen und hoffen. Von daher sieht es nicht so gut aus.”

Sommer: „Wichtiger Sieg für die Moral”

Jonas Hofmann (Doppeltorschütze Gladbach): „Wir sind gut ins Spiel reingekommen, hatten eine gute Stimmung im Team. Es war Wille da und wir haben zudem gut verteidigt. In Summe kommt dann sowas dabei raus.”

Yann Sommer (Torhüter Borussia Mönchengladbach): „Ich habe Spaß gehabt, weil ich gesehen habe, wie wir zu zehnt verteidigt und den Kampf angenommen haben. Wir haben unser Tor so gut es geht zugemacht. Es war wichtig, dass wir gute Positionen hatten, gut kommuniziert haben. Das war ein sehr wichtiger Sieg für die Moral. Wir wollen jetzt die Saison noch ein bisschen verschönern.”