Die Reaktionen auf das 2:1 in Bremen„Mit den letzten Körnern zu Ende verteidigt”

Von Ullrich Kroemer 12.11.2022, 18:41
„Wir wussten, dass das hier eine ganz eklige Nummer wird”: Voller Einsatz von Xaver Schlager für RB Leipzig.
„Wir wussten, dass das hier eine ganz eklige Nummer wird”: Voller Einsatz von Xaver Schlager für RB Leipzig. (imago/Picture Point LE)

So fielen die ersten Reaktionen auf das 2:1 (1:0) von RB Leipzig in Bremen aus:

Marco Rose: „Mussten höllisch aufpassen”

Marco Rose (Trainer RB Leipzig): „Das war das erwartet schwere Spiel gegen einen starken Gegner. Wir haben es in der ersten Halbzeit sehr gut gemacht, haben Bremen gar nicht so ins Pressing kommen lassen, weil wir uns gut bewegt haben. Trotzdem konnte Bremen in ein, zwei Situationen auch im Zentrum den Ball gewinnen und hat gut umgeschalten. Wir sind zwar in Führung gegangen, mussten aber auch ein paar Mal höllisch aufpassen und alles risikieren, um den Ausgleich zu verhindern. Die zweite Hälfte war sehr offen, die Jungs haben gut auf den Ausgleich reagiert, man hat ihnen nicht angemerkt, dass sie in irgendeiner Form verunsichert waren. Wir sind zurückgekommen, und es mit den letzten Körnern, die noch drin waren zu Ende verteidigt. Wir haben es gepackt und sind happy über den Sieg.”

Ole Werner (Trainer Werder Bremen): „Wir wollten heute bisschen tiefer beginnen, von da aus immer wieder Auslöser für ein Pressing finden. Aber uns ist es nicht gelungen, dass wir in der ersten halben Stunde Qualität im eigenen Ballbesitz hatten. Wir haben die Bälle zu schnell wieder verloren, Leipzig in die Umschaltsituationen kommen lassen, aus denen das 0:1 fällt. Wir haben in der ersten halben Stunde mit viel zu viel Respekt und einfachen Fehlern gespielt. Danach war es eine ordentliche, phasenweise auch gute Leistung. In der zweiten Hälfte war es ausgeglichen, schade, dass uns nach hinten raus kein Ball vor die Füße mehr gefallen ist. Wir verlieren durch eine Aktion verloren, die wir hätten verteidigen können. Das Tor muss so nicht fallen. Das ist ärgerlich für heute, ansonsten war es ein sehr positives halbes Jahr.”

Xaver Schlager: „Wollte nur noch stehenbleiben”

Xaver Schlager (Torschütze RB Leipzig): „Wir wussten, dass das hier eine ganz eklige Nummer wird. Wir sind mit dem Tor gut reingekommen, haben dann ein bisschen den Faden verloren. Danach wollten wir unbedingt den zweiten Treffer erzielen. Ich hab gesehen, dass die Lücke da ist, bin da rein, wollte nur noch stehenbleiben. So oft bin ich ja nicht da vorne, ich habe mich richtig entschieden, abzuschließen. Danach war es nur noch Kampf, wir mussten alles rausköpfen, was reinkam. Weiss nicht, ob der Sieg verdient war, aber es ist ein Sieg.”

Janis Blaswich (Torhüter RB Leipzig): „Wir wussten, dass Bremen zu Hause stark ist und mit dem Publikum kommt. Wir durften uns keinen Fehler erlauben und haben es gut gemacht. Die Statistiken sprechen für uns, der Sieg war verdient, auch wenn wir extrem dafür kämpfen mussten.”

Willi Orban (Spieler RB Leipzig): „Wir wollten hier unbedingt gewinnen, um wieder in die oberen Ränge zu rutschen. Das Tor von Xaver Schlager zeigt seinen Charakter, wie er sich durchsetzt. Super Tor von ihm. Besser können wir die Serie nicht beenden. Die Ausgangslage für die zweite Saisonhälft ist herausragend.”