Reaktionen auf die Champions-League-Auslosung„Real, Wahnsinn!”

Von ukr/dpa Aktualisiert: 25.08.2022, 20:33
RB Leipzig gastiert im Bernabeu: eine der Kathedralen des Fußballs.
RB Leipzig gastiert im Bernabeu: eine der Kathedralen des Fußballs. (imago/Zuma Wire)

Die Reaktionen der Protagonisten zur Auslosung der Gruppenphase der Champions League in Istanbul:

Oliver Mintzlaff (Geschäftsführer RB Leipzig): „Wir sind extrem stolz, in unserem siebten Jahr als Bundesligist bereits zum fünften Mal an der Champions League teilzunehmen. Die Gruppe mit Titelverteidiger und Rekordchampion Real Madrid sowie den amtierenden Landesmeistern Schachtar Donezk und Celtic Glasgow ist eine spannende Herausforderung, die wir sehr gerne annehmen. Wir freuen uns gemeinsam mit unseren Fans auf magische Nächte! Unser Ziel ist es, europäisch zu überwintern - am liebsten natürlich zum dritten Mal in der Königsklasse.“

Kevin Kampl (Mittelfeldspieler RB Leipzig via LVZ): „Real, Wahnsinn, ein Traum geht in Erfüllung! Wir wollen in dieser Gruppe etwa reißen!“

Dani Olmo (Mittelfeldspieler RB Leipzig): „Bereit!”

Salihamidzic: „Späßchen im Büro gemacht”

Trainer Julian Nagelsmann (Bayern München): „Es ist eine sehr anspruchsvolle Gruppe voller Herausforderungen. Inter hat sich nochmal gut verstärkt. Das ist ein Klub, der schon viele internationale Erfolge gefeiert hat und in den letzten Jahren wiedererstarkt ist. Bei Barcelona ist die Geschichte mit Lewy natürlich schon vorgeschrieben. Ich hoffe, dass wir ähnliche Ergebnisse erzielen können wie in den letzten Jahren gegen Barça. Pilsen ist tschechischer Meister vor den Prager Klubs, das heißt schon was. Wir müssen von Beginn an da voll da sein. Da freuen wir uns drauf.”

Hasan Salihamidzic (Sportvorstand Bayern München) zum Wiedersehen mit Robert Lewandowski: „Da haben wir vorher im Büro schon Späßchen gemacht. Solche Geschichten schreibt nur der Fußball. Barcelona hat sich auch verstärkt. Es werden spannende Spiele. Die haben einiges auf dem Transfermarkt gemacht. Wir müssen schon aufpassen, mit Barcelona und Inter haben wir zwei Mannschaften, die richtig stark sind. Natürlich sind wir gegen Pilsen Favorit. Aber das ist keine einfache Gruppe. Unsere Jungs müssen Vollgas geben.”

Kapitän Manuel Neuer (Bayern München): „Barcelona und Inter Mailand - das werden Highlights schon in der Gruppenphase. Zwei super Clubs, zwei super Stadien. Ich freue mich auf diese Gruppe. Schön ist auch, dass wir so schnell ein Wiedersehen mit Robert Lewandowski feiern werden. Unser Ziel ist ganz klar das Erreichen der K.o.-Runde, wobei wir auch das Team aus Pilsen nicht unterschätzen dürfen.”

Thomas Müller (Bayern München): „Was für eine tolle Story, dass wir gleich auf den FC Barcelona mit Robert Lewandowski treffen. Für mich eine super Gruppe mit super Mannschaften. Das werden für die Fußball-Fans tolle Champions-League-Abende. Aber eines ist auch klar: Wir müssen unsere Hausaufgaben machen, um das Achtelfinale zu erreichen.”

Hans-Joachim Watzke (Geschäftsführer Borussia Dortmund): „Wenn du aus Topf drei kommst, ist schon vor der Auslosung klar, dass du eine sehr starke Champions-League-Gruppe bekommen wirst. Die Aufgabe ist natürlich herausfordernd, aber nicht unlösbar. Man muss kein Prophet sein, um vorauszusagen, dass die Partien gehen Sevilla sicher eine wichtige Rolle spielen könnten. Aber auch gegen Kopenhagen musst du erstmal beide Spiele gewinnen.”

Marco Reus (Kapitän BVB): „Manchester City ist in der Champions League natürlich ein Brett. Wir freuen uns genauso drauf wie auf das Wiedersehen mit Erling Haaland.”

Edin Terzic (Trainer Borussia Dortmund): „Wir freuen uns auf diese Gruppe, auch wenn wir sicher nicht die leichtesten Lose aus den jeweiligen Töpfen bekommen haben und unsere Konzentration ohnehin zunächst der Bundesliga gilt. Man City ist der absolute Favorit, nicht nur in der Premier League, auch in der Champions League. Wir haben gegen City und Sevilla aber vor nicht allzu langer Zeit richtig gute Spiele gemacht, alle waren sehr eng. Und Kopenhagen ist als dänischer Meister ebenfalls eine echte Herausforderung. In dieser Gruppe werden wir ehemalige BVB-Spieler wie Erling Haaland, Ilkay Gündogan und Thomas Delaney wiedersehen. Auch darauf freuen wir uns sehr.”

Markus Krösche (Sportvorstand Eintracht Frankfurt): „Wir sind in eine sportlich reizvolle und hochattraktive Gruppe gelost worden. Unser Ziel ist, trotz der Stärke der Gegner die Qualifikation für das Achtelfinale.”

Simon Rolfes (Geschäftsführer Sport Bayer Leverkusen): „Das ist eine ausgeglichene Gruppe, da sind viele Chancen drin, aber es sind auch gute Gegner. Das ist ein Wettbewerb, der Motivation und Energie freisetzt. In den englischen Wochen wollen wir uns den Rhythmus holen.”