RB Leipzig

Schalke- und RB-Fans Hand in Hand

21.08.2017, 13:24
Völlig unterschiedliche Ansichten auf Schalke darüber, wie willkommen denn RB Leipzig und deren Fans sind.
Völlig unterschiedliche Ansichten auf Schalke darüber, wie willkommen denn RB Leipzig und deren Fans sind. imago/Eibner

Für Fans des Offiziellen RB-Fanclubs „Osttirol Bulls“ wird die Auswärtsfahrt zum FC Schalke 04 in negativer Erinnerung bleiben, nachdem sie nach dem Spiel überfallen wurden. Andere RB-Fans machten bessere Erfahrungen mit Schalker Anhängern, die zeigten, dass es auch anders geht.

„Rainbow Bulls“ treffen „RegenbogenKnappen“

So berichten die Rainbow Bulls von einem Treffen mit den RegenbogenKnappen. „Wir haben uns sehr gefreut die Jungs aus Leipzig bei uns im Pott begrüßen zu dürfen. Es war ein toller Tag auf Schalke!“, heißt es dabei von Schalker Seite.

Und auch auf Leipziger Seite zeigte man sich sehr angetan: „Wir wurden mit offenen Armen empfangen, haben gute Gespräche geführt und den anderen Fanclub näher kennengelernt. Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen mit unseren neuen FREUNDEN der RegenbogenKnappen.“

„Holy Bulls“ treffen „Mit Gott auf Schalke“

Bekannt für viele gute Kontakte zu Fans anderer Vereine sind bereits aus der Vergangenheit die Holy Bulls, ein offizieller RB-Fanclub mit christlichem Hintergrund. Diese nahmen auf Schalke auch Kontakt zum Gegenüber auf.

So traf man sich vor dem Spiel zum gemeinsamen Saisoneröffnungs-Gottesdienst. Ein Besuch, über den man sich auch auf Schalke-Seite freute.