RB Leipzig„Scheißsituation”: RB Leipzig droht frühes Aus in Champions und Europa League

Von (RBlive/sid/ukr)
29.09.2021, 09:43
Brügge räumt RB Leipzig ab: Eder Balanta gegen Emil Forsberg.
Brügge räumt RB Leipzig ab: Eder Balanta gegen Emil Forsberg. imago images/Eibner

Kevin Kampl nahm kein Blatt vor den Mund. Der Blick auf die Tabelle ließ ohnehin kein anderes Fazit zu. „Das ist eine Scheißsituation für den Moment“, sagte der Mittelfeldspieler von RB Leipzig. Das 1:2 (1:2) in der Champions League gegen den Außenseiter FC Brügge hatte die Chancen auf ein Weiterkommen in der Gruppenphase stark verringert.

Aufgeben wollte in Leipzig zwar noch niemand. „Es sind noch genug Spiele. Ich glaube, da kann noch alles passieren“, sagte Kampl: „Aber wir müssen anfangen, Punkte zu sammeln. Wir werden alles versuchen, solange noch alles drin ist.“ Und Kapitän Peter Gulacsi sagte: „Das ist bitter, unsere Situation ist nicht einfach. Jetzt müssen wir in den beiden Spielen gegen PSG irgendwie Punkte holen, um im Rennen zu bleiben.”

Marsch: „Es ist noch nicht vorbei, aber sehr, sehr schwierig”

Das klang angesichts der kommenden beiden Spiele beim Pariser Starensemble eher wie eine Durchhalteparole. „Wir haben eine schwere Aufgabe noch schwerer gemacht. Es ist sicher nicht vorbei, aber sehr, sehr schwierig“, schätzte Trainer Jesse Marsch ein.

Nach der zweiten Niederlage im zweiten Spiel ist der deutsche Vizemeister in der Hammergruppe A allerdings abgeschlagen Letzter. Im Heimspiel gegen Brügge war ein Sieg fest eingeplant. Nun deutet vieles darauf hin, dass RB die Gruppe als Letzter beendet, denn selbst bei einem Sieg in Brügge hätte das Team von Trainer Philippe Clement noch einen Punkt Vorsprung. Dass Rasenballsport gegen Paris oder ManCity Punkte holt, ist aktuell nicht abzusehen. Das schlechteste Champions-League-Abschneiden der Klubgeschichte droht.

So käme RB Leipzig zumindest noch in die Europa League

Sollte es dennoch eintreten, dass RB etwa am letzten Spieltag gegen ein bereits für das Achtelfinale qualifiziertes ManCity einen Zähler holt, müsste Rasenballsport zuvor am fünften Spieltag in Belgien mit mindestens zwei Toren Unterschied gewinnen, um noch eine Chance auf Rang drei zu haben – vorausgesetzt, Brügge holt nicht noch mehr Punkte. Doch weitere Überraschungen des belgischen Meisters sind angesichts der Stärke und Qualität von Spielern wie Charles De Ketelaere, Hans Vanaken oder Eder Balanta sowie der perfekten taktischen Einstellung keineswegs ausgeschlossen.