RB Leipzig

Shanga Forsberg: Emil diese Saison noch nie bei 100 Prozent

04.01.2017, 10:38
Shanga Forsberg und Emil Forsberg. Ein Herz und eine Seele. Oder: eine Kritikerin und ein Fußballer.
Shanga Forsberg und Emil Forsberg. Ein Herz und eine Seele. Oder: eine Kritikerin und ein Fußballer. imago/VIADATA

Die eigene Frau als härteste Kritikerin. So zumindest im Hause Forsberg. Denn Shanga Forsberg erklärt der Sportbild, dass sie in dieser Saison „noch kein Spiel von ihm gesehen hat, wo er zu 100 Prozent da war. Ich denke, wir haben bisher 90 Prozent von Emil Forsberg gesehen. Er kann noch mehr Tore machen und Vorlagen geben.“ Gute Aussichten für die Anhänger von RB Leipzig..

Emil Forsberg ist mit Erfolg von RB Leipzig zufrieden

Emil Forsberg stimmt seiner Frau hinsichtlich des Verbesserungspotenzials zu, ist aber mit seiner „Leistung und der der Mannschaft zufrieden“. Man könne „stolz sein“ auf das erreichte. „Wenn wir weiter so hart arbeiten und bescheiden bleiben, können wir auch an unsere Leistungen aus der Hinrunde anknüpfen und und unseren Gegnern weiterhin Probleme bereiten.“

Dabei wird er auch weiterhin die Unterstützung der Kritikerin Shanga Forsberg kriegen. „Ich war noch nie allzu gut darin, Kritik anzunehmen. Aber bei Shanga kann ich das akzeptieren“, bekennt Emil. “ Manchmal möchte ich Spiele lieber schnell vergessen, aber dann kommt sie und erinnert mich daran, dass es besser ist, die Dinge zu reflektieren.“

Shanga Forsberg als ehrliche Kritikerin von Emil

Dafür schaut man sich auch die Partien von RB Leipzig hinterher zusammen noch mal an. Dann gucke man, so Shanga Forsberg, „was er hätte anders machen können und wie er sich in ähnlichen Situationen beim nächsten Mal verhalten kann“. Grundsätzlich sei es wichtig Kritik anzunehmen. „Du kannst nicht immer nur sagen, dass du der Beste bist. Wenn du nicht selbstkritisch bist und auch Kritik von anderen annehmen kannst, verbesserst du dich nicht.“

Dabei wisse Shanga Forsberg inzwischen, dass sie ihren Mann nach Niederlagen erst mal in Ruhe lassen sollte. „Es ist dann besser, dass er erst mal kurz für sich ist.“ Allzu lange Ruhe bekommt Emil aber offenbar auch nicht. „Wie nach der Niederlage in Ingolstadt. Ich habe noch eine Kleinigkeit gegessen, bevor sie mir sagte, dass ich den Ball aus drei Metern auch hätte reinmachen können (lacht). Aber ich mag und schätze Shangas Ehrlichkeit sehr.“

Emil Forsberg und der Traum vom großen Verein

Hinsichtlich der Zukunft äußert Shanga Forsberg auch einen gewissen Ehrgeiz. „Jeder Spieler träumt davon, in den größten Teams zu spielen, das ist normal. Da ist er keine Ausnahme. Aber er ist sicher jetzt schon in einem Verein mit riesigem Potenzial und einem sehr guten Team.“ Zuletzt war Forsberg mit Teams wie dem FC Liverpool in Verbindung gebracht worden.

Emil Forsberg bekennt dazu, dass er sich in Leipzig sehr wohl fühlt. „Die Lebensqualität ist sehr hoch. Shanga ist gern hier, das ist wichtig für mich. Wenn das nicht so wäre, würde ich mich in Leipzig auch nicht so wohlfühlen, wie ich es tue.“