RB Leipzig

„Siebenerkette ist auch eine Möglichkeit”: Wie RB Leipzig das magische Dreieck von Paris St. Germain stoppen will

Von Ullrich Kroemer 18.10.2021, 14:02
„Es ist eine große Gelegenheit, ein großes Ergebnis zu erzielen”: Jesse Marsch muss mit RB Leipzig gegen Paris St. Germain ran.
„Es ist eine große Gelegenheit, ein großes Ergebnis zu erzielen”: Jesse Marsch muss mit RB Leipzig gegen Paris St. Germain ran. imago images/Picture Point LE

Trainer Jesse Marsch setzt im dritten Champions-League-Spiel mit RB Leipzig gegen Paris St. Germain (Di., 21 Uhr) voll auf die Defensive. „Wir brauchen auf jeden Fall Punkte. Paris ist eine Super-Mannschaft mit den besten Offensivspielern der ganzen Welt”, warnte der RB-Coach. „Sehr aggressiv, sehr hart” müsse sein Team gegen Lionel Messi, Neymar, Kylian Mbappé & Co. abwehren. „Es ist nicht einfach, solche Superspieler zu verteidigen. Aber es ist eine große Gelegenheit, ein großes Ergebnis zu erzielen”, rief der Coach aus.

Dafür, sagte er scherzhaft, denke er auch über eine neue Formation nach. „Siebenerkette ist auch eine Möglichkeit”, sagte der 47-Jährige lachend. Das Team müsse individuell im eigenen letzten Drittel nahezu fehlerlos agieren und dennoch im Team verteidigen. Vorbild sei, wie Brügge gegen PSG einen Punkt geholt hat. Hochkonzentriert und leidenschaftlich, aber nicht ruppig in den Duellen und taktisch diszipliniert im Team hatte Brügge PSG am ersten Spieltag beim 1:1 in Belgien entnervt.

Marsch: „Wir verstehen diesen Spielstil als Ziel”

Im Videostudium bereitete Marsch die Leipziger auf das magische Trio Messi, Mbappé und Neymar vor. „Wie ist das Verhalten dieser drei Spieler, und wie spielen sie in der neuen Konstellation mit Messi zusammen? Das ist wichtig für unsere Spieler zu verstehen”, sagte er. Noch glänzt das Trio nicht konstant mit guten Leistungen. „Die Mischung in den taktischen Dingen bei ihnen ist noch work in progress, aber die drei haben Freude zusammen, das hat man gesehen”, beobachtete Marsch.

Der Trainer nahm für sich in Anspruch, eine Steigerung bei RB erkannt zu haben. „Ich glaube, wir haben im letzten Monat Entwicklung gehabt, wir verstehen diesen Spielstil als Ziel”, so der US-Amerikaner. Das habe die erste Hälfte in Freiburg gezeigt, als die RB-Struktur stimmte. Doch auch er weiß: „PSG ist eine andere Aufgabe mit viel mehr Qualität.”

Mukiele: „Der Respekt ist riesig”

Marsch will nun sein Team beim derzeit scheinbar übermächtigen Gegner aus einer tiefen Position heraus umschalten und kontern lassen, setzt aber auch auf ruhende Bälle: „Standardsituationen können ein Vorteil sein, fast jede Mannschaft will umschalten, wir auch, aber wir müssen sehr gut verteidigen.”

Abwehrspieler Nordi Mukiele wird gegen Paris auflaufen, das kündigte Marsch an, während der Franzose neben ihm saß. „Der Respekt ist riesig. Wir sind nicht in Topform, aber wir müssen versuchen, mit unseren ebenfalls sehr guten Spielern den Spielplan umzusetzen, um Punkte einfahren zu können”, so der Rechtsverteidiger. „Ich bin zuversichtlich für morgen.” (RBlive/ukr)