RB Leipzig

Start mit Quarantäne: Dominik Szoboszlai absolviert ersten Arbeitstag bei RB Leipzig

Von Ullrich Kroemer 29.12.2020, 18:33
Erster Tag für den neuen Klub, die Trainingskleidung kennt er bereits aus Salzburg: Dominik Szoboszlai.
Erster Tag für den neuen Klub, die Trainingskleidung kennt er bereits aus Salzburg: Dominik Szoboszlai. RB Leipzig

RB Leipzigs Winter-Neuzugang Dominik Szoboszlai hat an diesem Dienstag seinen ersten Arbeitstag bei seinem neuen Klub absolviert. Weil der ungarische Nationalspieler aus seiner Heimat Ungarn anreiste – Corona-Risikogebiet – musste er die erste Einheit individuell bestreiten. Wie andere Profis, die über Weihnachten in Risikogebieten waren, muss sich auch Szoboszlai zum Start bei seinem neuen Verein in der Akademie am Cottaweg in Quarantäne begeben.

„Ich freue mich, jetzt in Leipzig zu sein, das Team schnell kennenzulernen und kann es kaum erwarten, das erste Mal mit den neuen Kollegen auf dem Platz zu stehen”, teilte der 20-Jährige via Pressemitteilung des Klubs mit.

Nach zwei Tests: Alle Spieler von RB Leipzig bislang Corona negativ

Aktuell liegen für alle RB-Profis zwei negative Testergebnisse vor – je ein PCR und ein Antigen-Schnelltest wurden absolviert. Am Mittwoch nach der Auswertung des zweiten PCR-Tests können wohl alle Profis, die sich nicht in Quarantäne befinden, wieder im Team trainieren. Bis zum Spiel am Samstag beim VfB Stuttgart (20.30 Uhr) werden alle RB-Profis seit dem Trainingsstart sechs Mal getestet worden sein.

Dominik Szoboszlai ist bei RB Leipzig Rückennummern-Nachfolger von Joshua Kimmich

Szoboszlai war für etwa 20 Millionen Euro plus Weiterverkaufsprämie von Leipzigs Talentelieferanten Red Bull Salzburg in die Messestadt gewechselt. Der offensive Mittelfeldspieler trägt die Rückennummer 17 – als bisher neunter RB-Profi. Keine Nummer wurde bei Rasenballsport bislang häufiger vergeben. Szoboszlais Vorgänger waren Ademola Lookman, Joshua Kimmich, Bruma, Dayot Upamecano, Massimo Bruno, Nils Quaschner, Umut Kocin und Lars Müller.

Szoboszlai ist laut Transferbestimmungen der Verbände erst für das Spiel am 15. Spieltag gegen Borussia Dortmund einsatzfähig.

(RBlive/ukr)