Kader von RB Leipzig soll kleiner werden

Vorbereitung, Transfers, Supercup: Tedesco verlängert nicht im Sommer

Mit Trainer Domenico Tedesco kehrte bei RB Leipzig nach einer schweren Phase der Erfolg zurück. Dass der Verein ihn nun länger binden will lässt Tedesco weiterhin kalt, berichtete die Bild-Zeitung. Im Kicker (Donnerstag) gab er nun Auskunft. 

Von RBlive/msc Aktualisiert: 30.06.2022, 17:35
Domenico Tedesco hat noch keinen neuen Vertrag unterschrieben, obwohl RB Leipzig den gerne hätte.
Domenico Tedesco hat noch keinen neuen Vertrag unterschrieben, obwohl RB Leipzig den gerne hätte. imago/Picture Point LE

Schon während der Pokalfeierlichkeiten war aufgefallen, dass es nach dem ersten Titel der Vereinsgeschichte auffällig ruhig war in Bezug auf den Coach, während Marcel Halstenberg vor den Fans von Oliver Mintzlaff quasi zur Unterschrift überredet wurde. Da war der Oberbürgermeister Jung forscher mit seinem Wunsch, Tedesco länger in Leipzig anzutreffen. 

Tedesco nimmt sich die Zeit

Gegenüber der Bild-Zeitung hatte Tedesco schon vor Monaten berichtet, wie er auf eine vorzeitige Ausweitung nach einer ersten Erfolgsgeschichte blickt: "Ich habe auf Schalke für zwei Jahre unterschrieben, habe dann um vier Jahre verlängert – das Ergebnis kennen Sie", sagte er. Der damalige Vizemeister stürzte in seiner zweiten Spielzeit ab und musste schließlich den Hut nehmen. Auch RB Leipzig hat mit Ralph Hasenhüttl eine Verlängerungs-Vorgeschichte, damals endete das Hick-Hack damit, dass man sich auf ein plötzliches Ende der Zusammenarbeit einigte.

Schneller Fokus auf die anstehenden Aufgaben

Deswegen setzt Tedesco erstmal darauf, sich erstmal auf die laufende Zusammenarbeit zu konzentrieren. Nach dem Titel ist vor der Saison, so klingt er nun auch im Kicker: "Wie es halt so häufig ist, dauert solch eine Freude auch nur kurz. Es kommen so schnell Themen auf den Tisch, die einen nach vorn blicken lassen", sagt er rückblickend. Und dann steht auch seine eiogene Zukunft erstmal hinten an. "Der Verein kam mit dem Thema auf mich zu, und alle wissen, dass ich mich wohlfühle. Trotzdem habe ich darum gebeten, das Thema erst einmal ein wenig nach hinten zu schieben", bestätigt er. Denn es stehen eine Vorbereitung, ein Transferfenster und der Supercup an. "Darauf wollen wir den ganzen Fokus legen."

Pokalsieg hat bei RB Leipzig "etwas gemacht"

Und dabei spielt eine Rolle auch die Entwicklungt des Team der künftigen Spielzeit. Dabei spiele schon der Titel eine Rolle. Seine Wahrnehmung nach wenigen Wochen: "Der Pokalsieg hat im Verein etwas gemacht." Auch die vielbeschworene DNA der Spieler habe sich geändert. "Wir können gewinnen, wir sind Siegertypen."

Tedesco will Kader weiterhin verkleinern

Namentlich darf sich in der Mannschaft nach seiner Vorstellung auch noch etwas tun, an der Verschlankung des Kader hält er weiter fest: "Offen und ehrlich: Er ist schon noch etwas groß." Zehn Namen stehen auf der Liste der Abgänge, bis auf Hee-chan Hwang, Philipp Tschauner und Josep Martinez sind allerdings alles Jugendspieler und gearbeitet haben mit Tedesco in der letzten Saison nur Raebiger, Martinez und Tschauner.

Bei der Verpflichtung von Xaver Schlager und den zahlreichen Rückkehrern um Sörloth, Lookman, Brobbey und Moriba müssen noch einige Lösungen gefunden werden. Mit Sörloth und Lookman habe er noch nicht gesprochen, aber er sagt über den Norweger: "Ein ähnliches Profil hat bei uns nur Yussuf Poulsen, und der ist aktuell leider verletzt."