Trotz blauem und Dickem Knöchel?Tedesco sicher: Haaland „wird spielen, da müssen wir nicht drumherum reden”

Von Ullrich Kroemer (mit dpa/sid) Aktualisiert: 31.03.2022, 17:30
Gegen Armenien gab es auf die Knöchel für Erling Haaland.
Gegen Armenien gab es auf die Knöchel für Erling Haaland. (imago/Gonzales Foto)

Für Domenico Tedesco besteht kein Zweifel daran, dass Erling Haaland im Spitzenspiel zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig (Sa., 18.30 Uhr) wird auflaufen können. „Wir planen, dass er spielt, und er wird auch spielen. Da müssen wir nicht drumherum reden. Das ist ein Topspiel, nicht nur für uns, auch für sie. Da wird alles darangesetzt, dass er spielt, und so bereiten wir das auch vor”, sagte der RB-Trainer. Das war außergewöhnlich klar für Tedescos Verhältnisse. Schließlich steht laut BVB-Trainer Marco Rose „ein großes Fragezeichen” hinter dem Einsatz des Dortmunder Ausnahmekickers.

Dortmunds Stürmerstar war beim 9:0 der norwegischen Nationalmannschaft gegen Armenien heftig umgeknickt. Nach der ersten Halbzeit, in der er doppelt traf, war der Hüne gegen den Ex-Leipziger Alexander Sörloth ausgetauscht worden. Rose hatte am Vormittag gesagt: „Erling ist sehr fraglich, da bin ich offen und ehrlich.” Haaland selbst wolle spielen, habe aber ein „stärkeres Trauma” im Sprunggelenk. „Jeder, der das Foto oder Video gesehen hat, weiß: Das Ding ist einmal komplett umgeknickt, dementsprechend ist der Knöchel komplett dick, geschwollen, blau”, so Rose.

Tedesco: RB Leipzig kann Haaland nur „im Kollektiv verteidigen”

Tedesco ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und stellt seine Mannschaft auf einen spielfähigen Haaland ein. RB müssen den Dortmunder Sieggarant „im Kollektiv verteidigen, indem wir als Mannschaft gut stehen, anlaufen und pressen und dem Spieler nicht die nötige Tiefe geben”, forderte Tedesco. „Er geht gern in die Tiefe, ist als Konterspieler brandgefährlich.” Doch davon habe der BVB noch weitere, warnte der Fußballlehrer der Leipziger. „Ich verstehe die Personalie, aber Dortmund ist nicht nur Haaland”, betonte er.

Haaland hatte nach wochenlanger Zwangspause erst Mitte März im Spiel gegen Bielefeld (1:0) sein Comeback gefeiert. Trotz des Rückschlages beim 21 Jahre alten Angreifer sind die Personalsorgen beim BVB in der Länderspielpause geringer geworden. Bis auf Thorgan Hazard (Belgien) seien ansonsten alle Nationalspieler „gut durchgekommen”, berichtete Rose: „Er hatte gestern Behandlung, das sieht auch ganz anständig aus.” Nico Schulz und Felix Passlack (beide Muskelverletzung) fallen aus, Kapitän Marco Reus und Youssoufa Moukoko stehen wieder wieder zur Verfügung.

Übrigens: Laut Informationen der Ruhr-Nachrichten hat Haaland an diesem Donnerstag nicht mittrainiert. Die Dortmunder Journalisten-Kollegen gehen nicht von einem Einsatz des Angreifers aus.