RB-Leihspieler glänzt beim HFC"In zwei Jahren in der Bundesliga": Kultstürmer Mölders adelt Torwart Tim Schreiber

Von RBlive Aktualisiert: 22.02.2022, 18:35
Selbstbewusster Keeper: Tim Schreiber lässt sich von Gegenspieler Kevin Goden nichts gefallen.
Selbstbewusster Keeper: Tim Schreiber lässt sich von Gegenspieler Kevin Goden nichts gefallen. (Foto: imago/Sven Simon)

Das Lob kommt von prominenter Stelle: Sascha Mölders, einstiger Drittliga-Kultstürmer von 1860 München, zeigte sich am Montagabend schwer begeistert von Tim Schreiber im Tor des Halleschen FC.

Der 36-Jährige, bekannt als "Wampe von Giesing", schwärmte in den höchsten Tönen von der RB-Leipzig-Leihgabe und prophezeite Schreiber eine große Zukunft mit schnellem Aufstieg.

Tim Schreibers Ziel ist die Bundesliga

"Er war überragend. Wie er hinten rausgespielt hat, mit einer Ruhe. Der hat mit seinen 19 Jahren eine Ausstrahlung, die ist Wahnsinn", sagte Mölders nach dem 2:0-Sieg des HFC bei den Münchner "Löwen" in der 3. Liga. Mölders, der als Experte bei "Magenta Sport" im Einsatz war, sagte weiter: "Wenn der Junge vernüftig im Kopf bleibt, dann sehen wir ihn in zwei Jahren in der Bundesliga. Da lege ich mich fast fest."

Angesprochen auf das Lob des Ex-Stürmerstars, antwortete Schreiber gewohnt selbstbewusst: "Es ist ein Ziel!" Gegen die Münchner hatte Schreiber eine spektakuläre Parade gezeigt und die 1:0-Führung damit gerettet, außerdem überzeugte er fußballerisch im Passspiel und strahlte viel Ruhe aus.

Auch von HFC-Coach André Meyer, der Schreiber nach dem Trainerwechel wieder zur Nummer eins gemacht hatte, durfte sich Schreiber nach Spielende ein Kompliment abholen: "Wir haben uns bewusst für ihn als Nummer eins entschieden und er weist das auch nach. Er hat tolle Leistungen gezeigt zuletzt." Seit 412 Minuten ist Schreiber inzwischen ohne Gegentor.

Tim Schreiber steht noch bis 2023 bei RB Leipzig unter Vertrag

In Halle erlebt der gebürtige Freitaler eine kuriose Saison. Schon zwei Mal verlor er seinen Posten im Tor, kam aber immer wieder zurück und überzeugte insgesamt mit starken, souveränen Auftritten.

Dass er in Halle noch einmal zurück ins zweite Glied muss, ist unwahrscheinlich. "Das Vertrauen bekommt er von uns, ich werde an meiner Entscheidung nicht rütteln, auch wenn mal etwas nicht funktioniert", sagte Meyer: "Jungs brauchen das Vertrauen und er zahlt es der Mannschaft zurück. Tim ist noch sehr jung und soll sich in Ruhe weiterentwickeln."

Joscha Wosz bleibt beim HFC ohne Einsatzzeit

Noch bis zum Saisonende ist der U20-Nationalspieler an den HFC ausgeliehen, sein Vertrag in Leipzig läuft noch bis 2023. Wie es ab Sommer für das Top-Talent weitergeht, ist noch unklar.

Dass er eine Zukunft bei RB Leipzig ist, scheint fast ausgeschlossen. Der Klub hatte zuletzt Janis Blaswich als neuen dritten Keeper verpflichtet, zudem stehen auch noch Josep Martinez und Peter Gulacsi langfristig unter Vertrag.

Joscha Wosz, zweiter RB-Leihspieler im Kader des Halleschen FC, kam am Montagabend nicht zum Einsatz. Der 19-Jährige, der zuletzt als Einwechselspieler zu Spielzeit kam, saß 90 Minuten lang auf der Bank.