RB Leipzig

Timo Werner isst Döner mit Besiktas-Fans

07.12.2017, 17:33

Dass Timo Werner von RB Leipzig manchmal Lust auf Döner bekommt, verriet er schon mal. Nach dem Spiel in der Champions League bewies der Stürmer besondere Fan-Nähe.

Döner-Essen nach Niederlage in der Champions League

Normalerweise ist Timo Werner vor allem torhungrig. Im Spiel gegen Besiktas Istanbul konnte er den nicht stillen, den einzigen Treffer erzielte Naby Keita. Deswegen überkam ihn auf dem Rückweg nach dem Spiel wohl nochmal besonderer Appetit. Im „Ali Baba“ auf der Jahnallee unweit des Stadions orderte der RB-Profi sein Lieblingsgericht und saß anschließend mit einigen Fans des Gegners zusammen, die sich gerne mit dem deutschen Nationalstürmer ablichten ließen. Das Ali Baba ist ein türkischer Döner-Imbiß.

Werners Verhältnis zu Besiktas und Fußball ist ein besonderes, was dem Foto eine „Ausgerechnet“-Note verleiht. Der Nationalstürmer hatte im Hinspiel in Istanbul während eines infernalischen Pfeifkonzertes unter starkem Schwindel geklagt und sich nach einer halben Stunde auswechseln lassen. Videos wie Werner versucht, mit Ohrenstöpsel dem Lärm Herr zu werden, wurden virale Hits.

Timo Werner trotzt den Anfeindungen

Trotz der Anfeindungen, denen der RB-Angreifer immer noch ausgesetzt ist, bewegt sich Werner frei in der Öffentlichkeit. Auch auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt freuten sich einige Fans, mit ihm ein Selfie schießen zu können. Dabei war vor dem Spiel an mancher Stelle zu lesen, dass sich die Polizei angesichts vorangegangener Vorfälle von Besiktas-Fans auf einen langen Arbeitstag vorbereiten würden. Was sich als überflüssig erwies. Es gab keine Ausschreitungen. Diese Fans bewiesen, dass man auch mit Spielern des gegnerischen Clubs gut abhängen kann.