RB Leipzig

Trainerwechsel bei der U-19: Alexander Blessin verlässt RB Leipzig

29.04.2020, 19:49
Seit 2012 bei RB Leipzig: Alexander Blessin
Seit 2012 bei RB Leipzig: Alexander Blessin Imago/Sportfoto Rudel

Personalwechsel in der Nachwuchsabteilung von RB Leipzig. Der bisherige U19-Coach Alexander Blessin wird seinen im Sommer auslaufenden Vertrag nicht verlängern und verlässt den Klub.

Kurth folgt auf Blessin

Blessins Job übernimmt ab der neuen Saison der bisherige U-17-Trainer Marco Kurth, dessen Posten übernimmt sein Assistent Tim Krömer. Blessin kam 2012 an den Cottaweg und arbeitete in zahlreichen Nachwuchsabteilungen. 2018 gewann er mit der U-17 die Bundesliga. Der frühere Profi (u.a. sieben Bundesliga- und 45 Zweitligaspiele) stand zudem 2019 mit der RBL-U19 im DFB-Pokalfinale der A-Junioren, in dem er gegen den VfB Stuttgart knapp 1:2 verlor.

Sportdirektor Markus Krösche sagte zu der einvernehmlichen Trennung: "In guten Gesprächen haben wir uns am Ende gemeinsam dazu entschieden, die Zusammenarbeit zum Saisonende zu beenden. Alex signalisierte uns u.a., dass er den nächsten Schritt gehen wolle und sich in Zukunft eher im Männerbereich sieht. Wir verlieren mit Alex einen Fachmann, der seit 2012 an der stetigen Entwicklung unseres Nachwuchses in verschiedenen Positionen maßgeblich beteiligt war. Wir wünschen ihm für seine weitere berufliche und persönliche Zukunft alles Gute und hoffen, dass wir den positiven Lauf der U19 in der aktuell unterbrochenen Rückrunde bis zum Saisonende mit Alex und seinem Team fortsetzen können."

Mit 34 Punkten sind die "Jungbullen" aktuell Fünfter der Meisterschaft. „Mir fällt es nicht leicht, RB Leipzig am Saisonende zu verlassen, denn seit ich 2012 zu diesem tollen Klub kam, habe ich viele schöne und sehr erfolgreiche Momente erleben dürfen", sagte Blessin zu seinem Abschied. "Ein Teil der Entwicklung dieses besonderen Vereins gewesen zu sein, erfüllt mich schon jetzt mit Stolz. Ich habe in den vergangenen acht Jahren viel gelernt und bin dankbar für die Erfahrungen, die ich hier sammeln durfte. Für mich war aber klar, dass irgendwann der Punkt kommen wird, an dem ich ein neues Kapitel in meiner Trainerlaufbahn aufschlagen werde." (RBlive/mhe)