RB Leipzig

Tyler Adams: „RB Leipzig entwickelt sich gerade zu einem Top-Top-Team weltweit"

Von (RBlive/mhe/ukr)
23.01.2020, 17:30
Forsch: Leipzigs US-Amerikaner Tyler Adams
Forsch: Leipzigs US-Amerikaner Tyler Adams Imago/Jan Huebner

Tyler Adams hat sich auf „Bullen-TV” den Fragen von Fans und Internet-Usern gestellt - und dabei interessante Details preisgegeben. Eines davon: Seine Mutter war der erste Trainer in seinem Leben. Ebenso urteilte er, dass RB Leipzig sich gerade „zu einem Top-Top-Team weltweit” entwickle.

Tyler Adams: „RB ist mein Verein!”

Der 20 Jahre alte US-Amerikaner, aufgewachsen im Großraum New York, begann nach eigener Aussage mit vier Jahren Fußball zu spielen, und zwar mit seiner Mutter, die ihm den ersten Ball vor die Füße legte.

Adams kam im Januar 2019 von Red Bull New York nach Leipzig, fasste schnell Fuß im defensiven Mittelfeld, hatte aber ab vorigen April mit schmerzenden Leisten zu tun, die ihn die Hinrunde der aktuellen Saison gekostet haben. Im letzten Spiel vor der Winterpause gab er gegen den FC Augsburg sein Comeback. Auch im Spiel vorigen Samstag zum Auftakt der Rückrunde stand er in der Startelf. Er füllte die Lücke auf der Sechs zentral vor der Abwehr, die Diego Demme mit seinem Wechsel nach Neapel hinterlassen hat.

Adams, US-Nationalspieler (zehn Partien), gilt als extrem motivierter und trainingsstarker Spieler, der bei RB vor allem viel Dynamik ins Spiel bringt. In seinen Antworten auf die Fragen der Fans, lässt er aber auch seine Loyalität gegenüber seinem Arbeitgeber durchscheinen. So antwortet er auf die Frage, ob er lieber in der spanischen Primera Division oder der englischen Premier League spielen würde - und bei welchem Klub: „Keine von beiden. Bundesliga! RB! Wir entwickeln uns gerade zu einem der Top-Top-Teams weltweit.”

Trotzdem liegt ein Wechsel in der Zukunft nach England nahe. Der Sprache wegen und weil sein Jugendidol denselben Weg gegangen ist: Thierry Henry. Der Franzose war jahrelang Spieler des FC Arsenal, ehe er zu Adams' Klub Red Bull New York wechselte, um dort 2015 seine Karriere zu beenden. „Als er nach New York kam, war ich zu der Zeit Akademie-Spieler und mein Idol plötzlich bei den Profis, wo ich selber hinwollte", sagt Adams. „Das war cool!”

Nagelsmann über Adams: „Außergewöhnliche Kombination” aus Sprinter und Ausdauertyp

Trainer Julian Nagelsmann sagte am Donnerstag: „Tyler gibt immer Vollgas, hat seine Leidenszeit sehr gut weggesteckt. Manchmal ist er sogar ein wenig zu übereifrig, da muss man ihn einbremsen, dass er auch mit seinen Kräften haushaltet.” Der Chefcoach bezeichnete es als „außergewöhnlich”, dass Adams sowohl sprinten könne, als auch ein Ausdauertyp sei, der 40, 50 Sprints anziehe und gleichzeitig zwölf, 13 Kilometer pro Spiel laufe. „Das gibts nicht so häufig die Kombination.”