RB Leipzig

U17-WM: Kühn als Vorbereiter – Abouchabaka mit Krämpfen raus

07.10.2017, 17:26
Elias Abouchabaka und Nicolas Kühn trainieren nicht nur zusammen bei den Profis von RB Leipzig, sondern fuhren auch zusammen zur U17-Weltmeisterschaft.
Elias Abouchabaka und Nicolas Kühn trainieren nicht nur zusammen bei den Profis von RB Leipzig, sondern fuhren auch zusammen zur U17-Weltmeisterschaft. imago/Picture Point LE

Elias Abouchabaka und Nicolas Kühn standen in der ersten Partie der U17-WM für Deutschland in der Startelf. Erik Majetschak saß draußen, Kilian Ludewig musste den Traum von der Weltmeisterschaft noch vor dem ersten Spiel verletzt begraben.

Starker Beginn der beiden Talente von RB Leipzig

Seine Teamkollegen aus RB Leipzigs U19 sorgten im ersten Spiel gleich für Wirbel. Nach einer Drangphase von Costa Rica waren besonders die beiden Leipziger Nicolas Kühn und Elias Abouchabaka an vielen Aktionen beteiligt. Nicolas Kühn mit viel Spielanteilen und Abouchabaka, vor allem bei Standards, hatten zahlreiche Ballaktionen.

Kühn assistiert, Abouchabaka muss raus

Kühn war es, der in der 21. Minute Fiete Arp die Führung auflegte, mit der man sich auch in die Halbzeit verabschiedete. Auch nach dem Seitenwechsel mehrere Gelegenheiten für Kühn, in denen mehr drin ist. Schließlich ist Abouchabaka mit Krämpfen aus dem Spiel genommen und Costa Rica nutzt die Überzahl zum Ausgleich.

Kurze Zeit später geht der Leipziger Spielmacher für Sahverdi Cetin von Eintracht Frankfurt vom Platz. In der 89. Minute konnte Deutschland dann doch noch aufatmen, Awuku kraf kurz vor Schluss zum knappen 2:1-Sieg. Nicolas Kühn hatte in der Nachspielzeit nochmal das 3:1 auf dem Fuß schoss aber übers Tor.