RB Leipzig

"Verrückte Dinge sind passiert": RB Leipzig will Liverpools Aggressivität nutzen

Von (RBlive/msc) 10.03.2021, 09:48
Leipzigs Tyler Adams gegen Liverpools Alex Oxlade-Chamberlain.
Leipzigs Tyler Adams gegen Liverpools Alex Oxlade-Chamberlain. imago/motivio

Tyer Adams glaubt vor dem Rückspiel gegen den FC Liverpool in der Champions League (10. März ab 21 Uhr) an die Chancen auf ein Weiterkommen, auch wenn dazu ein kleines Wunder nötig ist. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel erklärte er, auf welche Stärken er baut.

Liverpool zeigte sich zuletzt anfällig für Gegentore

Selbstredend ist der Champions-League-Sieger von 2019 und amtierende englische Meister mit einem 2:0-Sieg im Rücken der Favorit auf ein Weiterkommen. Ihre Aktionen auf dem Platz findet Adams schwer ausrechenbar, das sei eine der großen Stärken. Eine weitere sieht er als Ansatz, einen Fuß für die eigenen Stärken zu bekommen. "Sie sie haben insgesamt eine aggressive, offensive Art Fußball zu spielen. Wenn wir das nutzen können, wie es uns im Hinspiel auch manchmal gelungen ist, bekommen wir unsere Chancen, Tore zu erzielen." Denn auch RB hat Geschwindigkeit im Konterspiel und kann Liverpool gefährlich werden. Insbesondere, weil die Reds in den zurückliegenden Ligaspielen sich ungewöhnlich anfällig gezeigt hat. "Wir haben auch große Qualität in der Offensive. Es gibt kaum Spiele, in denen wir es nicht schaffen, Chancen zu kreieren", so Adams. Es bleibt ihm zu hoffen, dass Liverpool ausnahmsweise auch mal in der Königsklasse schwächelt.

Tyler Adams sieht große Sprünge seit seine Ankunft bei RB Leipzig

Er baut aber nicht nur auf Konter. Denn unter Julian Nagelsmann hat RB seine Variabilität dramatisch erhöht. Aus dem Mund des US-Amerikaners, der in der Rückrunde 2018/19 von den New York Red Bulls kam, hört es sich beinahe wie ein Seitenhieb auf den damaligen Rangnick-Fußball an. "Als ich zum Team stoß, waren wir nur in der Lage, gegen den Ball zu spielen", sagte er. "In diesem Jahr sehen wir extrem, wie flexibel wir als Mannschaft auf den Gegner reagieren können. Jetzt basiert unser Spiel mehr auf Ballbesitz, sodass wir Gegner wirklich ausspielen können."

Wunder hat es im Fußball schon zur Genüge gegeben, das stellte auch RB-Trainer Julian Nagelsmann klar. Im Rückspiel gegen Liverpool reicht ein 2:0 zur Verlängerung. Ein kleiner Vorteil könnte sein: Beide Spiele finden in Budapest auf neutralem Boden und ohne Fans statt. Bei einem 3:1 für RB wäre Leipzig aufgrund der Auswärtstorregelung weiter, die in diesem Fall ad absurdum geführt wäre.