RB Leipzig

Vor Inklusionstag: Gebärdenchor intoniert RB-Fanhymne

28.04.2017, 10:49
Inklusion ist auch dann ein Thema bei RB Leipzig, wenn gerade nicht Inklusionstag ist.
Inklusion ist auch dann ein Thema bei RB Leipzig, wenn gerade nicht Inklusionstag ist. imago

Am Samstag findet rund um das Spiel von RB Leipzig gegen den FC Ingolstadt unter dem Motto „Unser Sport. Für alle.“ ein Inklusionstag statt. Damit will man sich „für ein selbstverständliches Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung sowie Barrierefreiheit im Stadion einsetzen“.

Inklusion als ständiges Thema bei RB Leipzig

Lukas Klostermann zeigt sich im Vorlauf des Inklusionstags beeindruckt, „wie viel Fans auf sich nehmen, um im Stadion sein zu können. Jeder ist mit Herz und Seele dabei und feuert uns an. Das ist für uns das Schönste und da wollen wir auch jedem was zurückgeben.“ Aufgrund seiner Kreuzbandverletzung und dem dadurch erschwerten Zugang zur Red Bull Arena wisse er um die besonderen Herausforderungen, die dadurch auf Menschen zukommen.

Bei RB Leipzig wird das Thema Inklusion immer wieder mit auf die Tagesordnung gesetzt. So gibt es bei Heimspielen eine Audiotranskription (Blindenreportage). Auf dem Trainingsgelände finden regelmäßig Fantage für Menschen mit Behinderung statt. Mit den „Deaf Bulls“ hat RB Leipzig auch einen Offiziellen Fanclub der Hörgeschädigten.

Gebärdenchor mit RB-Fansong

Im Vorfeld des Inklusionstags besuchte Stadionsprecher Tim Thoelke auch den Gebärdenchor Sign Songs vom Berufsbildungswerk Leipzig. Der hat neben Popsongs auch RB-Songs im Programm.

Inklusionstag soll Ängste abbauen helfen

Der Inklusionstag beim morgigen Spiel zwischen Leipzig und Ingolstadt wird unterstützt von der Aktion Mensch, der Bundesliga-Stiftung und dem Sächsischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband e. V. Am Spieltag können Besucher ab 13.00 Uhr an verschiedenen Aktions- und Präsentationsständen auf der Festwiese Sportarten aus dem Behindertensport kennenlernen und auch selbst ausprobieren. Die Einlauf- und Ballkinder des Spiels werden Kinder mit einem Handicap sein.

„Wir möchten zum Heimspiel gegen Ingolstadt aktiv auf das Thema Inklusion im Sport aufmerksam machen und es weiter vorantreiben“, erklärt RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff die Aktion. „Wir wollen für ein gemeinsames Miteinander von Fußballfans mit und ohne Handicap werben und dazu beitragen, dass die Fans ihre Unsicherheiten und Ängste weiter abbauen und ein unbefangener Umgang gegenüber Menschen mit Behinderung entsteht.“