„Was für eine Schande”

Rassismus-Vorfall bei RB-Gegner Atalanta Bergamo

Von ukr Aktualisiert: 04.04.2022, 18:09
Kalidou Koulibaly wurde beim Auswärtsspiel der SSC Neapel bei Atalanta Bergamo rassistisch beleidigt.
Kalidou Koulibaly wurde beim Auswärtsspiel der SSC Neapel bei Atalanta Bergamo rassistisch beleidigt. (imago/Independent Photo Agency)

RB Leipzigs Europa-League-Gegner Atalanta Bergamo beschäftigt vor dem Viertelfinal-Hinspiel am Donnerstag in Leipzig ein Rassismus-Vorfall. Nach dem 1:3 im Ligaspiel gegen die SSC Neapel am Sonntag wurde Napoli-Verteidiger Kalidou Koulibaly von einigen Atalanta-Anhängern rassistisch beleidigt. Das wurde durch Videoaufnahmen in den sozialen Netzwerken publik.

Bergamos Bürgermeister Giorgio Gori verurteilte den Vorfall scharf. „Was für eine Schande die rassistischen Beleidigungen einiger Atalanta-Fans heute im Stadion. Die wenigen, die geschrien haben, repräsentieren uns nicht, aber sie schaffen es, uns schlecht dastehen zu lassen”, so das Stadtoberhaupt. Gori sandte „Entschuldigungen aus Bergamo an meine Freunde in Napoli”.

„Diese hirnlosen Idioten dürfen keinen Platz in einem Stadion haben”

Der senegalesische Fußballverband reagierte umgehend und sprang seinem Spielführer bei: „Getreu ihrer traurigen Gewohnheiten haben einige Atalanta-Fans aus Bergamo erneut ihre menschliche Kleinheit gezeigt und verabscheuungswürdige und rassistische Beleidigungen ausgesprochen, die sich gegen unseren Kapitän Kalidou Koulibaly richten”, teilte der Verband mit. „Diese hirnlosen Idioten dürfen keinen Platz in einem Stadion haben. Komm schon Kalidou, die Senegalesen unterstützen dich von ganzem Herzen.”

Auch Atalanta distanzierte sich in einem Klubstatement, jedoch wenig klar. „Atalanta BC teilt mit, dass jegliches Verhalten, das nicht den Grundsätzen der Zivilisation und Bildung entspricht, entschieden bekämpft wird”, heißt es da. „Wir wollen, und das betonen wir, Themen, die nichts mit unserem Umfeld zu tun haben, keine Plattform bieten und werden daher ohne Aufregung oder Verallgemeinerungen agieren, um das Image des Vereins und der Stadt zu verbessern.” Von einem Wort der Entschuldigung, wie es der Bürgermeister getan hatte, war in dem Statement nichts zu lesen.

Der italienische Tabellensiebte Atalanta gastiert am Donnerstag (18.45 Uhr) in Leipzig. Eine Woche später findet das Rückspiel im Gewiss-Stadium in Bergamo statt.

></div></div><div class=