Weiter Gerüchte um Christopher Nkunku

RB Leipzig steht im Sommer vor der Entscheidung

Von RBlive/msc 08.03.2022, 08:03
Christopher Nkunku ist der meistumworbene Spieler von RB Leipzig.
Christopher Nkunku ist der meistumworbene Spieler von RB Leipzig. imago/Picture Point LE

Christopher Nkunku soll laut den Vereinsbossen über den Sommer hinaus Spieler von RB Leipzig bleiben. Eine Ausstiegsklausel besteht nicht, aber bei einem ausreichend hohem Angebot ist kein Spieler unverkäuflich. Die englische Tageszeitung Daily Star berichtet erneut vom anhaltenden Interesse Manchester Uniteds, wo mit Ralf Rangnick ein Bekannter von Nkunku aktiv ist.

Rangnick will Cavani ersetzen

Demnach vermuten "Quellen in Deutschland", dass der Weg im Sommer Nkunku nach England und zu Manchester führe. Ob das aus dem Nkunku-Umfeld kommt, bleibt aber unklar. Ralf Rangnick hingegen habe kürzlich geäußert, dass der Bedarf im Sturm offensichtlich ist. Der Vertrag mit Cavani laufe aus und "United braucht den bestmöglichen Stürmer", wird Rangnick zitiert. Nkunku gehört mit seinen 25 Saisontoren und 13 Vorlagen aktuell zu den torgefährlichsten in Europa.

Viel Spekulation bei Ablöse und Gehalt von Nkunku

Laut Daily Star könne United sein Leipziger Gehalt locker verdreifachen. Allerdings schreibt die Zeitung von umgerechnet rund 36.000 Euro wöchentlich und dürfte damit deutlich zu niedrig liegen. Die Bild-Zeitung schätzt sein Salär auf 3 Millionen Euro jährlich. Und: Dem Bericht zufolge gibt es eine Ausstiegsklausel von 75 Millionen Euro. Das klingt aber nach der Summe, die kürzlich laut Sport Bild als Leipziger Schmerzgrenze galt.

Wechselverbot, wenn niemand mehr als 75 Millionen Euro bietet?

Womöglich reichen die jedoch nicht einmal aus, um Mintzlaff & Co. zu überzeugen. Sollte Nkunku im Sommer deutlich den Wunsch äußern, den Verein zu verlassen, wird es RB schwer fallen, ihn zu halten. Bei Timo Werner hatte der Klub aber auch schon einmal demonstriert, wie man einem Wechsel den Riegel vorschiebt.

Erst vor Kurzem wurde auch der FC Bayern München mit dem Franzosen in Verbindung gebracht, allerdings widersprachen sich entsprechende Berichte Sport Bild und Bild-Zeitung. Am wahrscheinlichsten sieht diese einen Wechsel zurück zu Paris St. Germain.