RB Leipzig

Wie Fördertürme auf Zeche: Die Spieler von RB Leipzig in der Einzelkritik beim 3:0 gegen Schalke 04

Von Martin Henkel, Ullrich Kroemer 07.02.2021, 10:00
Treffer mit der Schläfe: Willi Orban erzielt das 3:0 auf Schalke.
Treffer mit der Schläfe: Willi Orban erzielt das 3:0 auf Schalke. imago/Poolfoto

So haben wir die Spieler von RB Leipzig beim 3:0 auf Schalke gesehen:

Peter Gulacsi: War in der 34. Minute hellwach, als Nordi Mukiele plötzlich den Ball an der eigenen Strafraumkante verlor und Mark Uth abzog. Doch Gulacsi war flink zurückgeeilt. Hatte danach kaum mehr etwas zu tun und fiel durch einen ungewohnten Wackler auf. Bei einem Luftduell gegen Boujellab flutschte ihm der Ball aus den Händen, den er gegen den nachsetzenden Matthew Hoppe gerade noch so verteidigen konnte. Dazu ein, zwei Unsauberkeiten beim Herausspielen unter Bedrängnis. Note: 3.

Tyler Adams: Hatte eine Passquote von 100 Prozent (!), war aber anders als gegen Bochum mit nur 35 Ballkontakten nicht wirklich gut im Spiel. Über die rechte Seite lief zu wenig nach vorn, kaum Tiefe. Note: 3.

Nordi Mukiele: Führte RB mit seinem Kopfballtreffer zum 1:0 auf Siegkurs. Dazu das 300. Ligator für RB! Stieg urgewaltig im Schalker Strafraum hoch, ragte so markant hervor wie der Förderturm einer Zeche. War bis auf seinen Patzer, der zur Chance von Uth führte, aggressiv und aktiv und wurde eigens von Trainer Nagelsmann dafür gelobt. Note: 1,5.

Dayot Upamecano: An „Upa” war kein Vorbeikommen. Seine Szene des Spiels: Als er Schalkes Youngster Hoppe (1,91 Meter) im Körperduell an der Eckfahne einfach wegdrückte. Zweikampfqupte: 82 Prozent – sehr stabil! Note: 2.

Willi Orban: Diese Spiele sind ganz nach dem Geschmack von Willi Orban. Hinten hatte er alles komplett im Griff und vorn trifft er per Kopf nach einer Ecke. Schon das vierte Saisontor für den Routinier, der seit Wochen Topleistungen bringt und derzeit den Vorzug vor Marcel Halstenberg erhält. Note: 1,5.

Angeliño: Ihm selbst geht die Torgefahr des ersten Saisonsrittels gerade etwas ab, seine direkten Abnahmen sind oft zu ungenau. Doch der Dauerspieler rochierte in der zweiten Hälfte geschickt und erarbeitete sich zwei Assists von der fremden rechten Seite. Nahm den Ball toll mit der Brust an und legte für Sabitzer zum 2:0 auf, und servierte Orban die Ecke zum 3:0. Hat nun wettbewerbsübergreifend 19 Scorerpunkte in dieser Saison. Note: 2.

Kevin Kampl: Der älteste Feldspieler bringt einfach Sicherheit ins Leipziger Spiel. Wenn er dabei ist, kann sich Marcel Sabitzer um offensivere Aufgaben kümmern. Der wendige Kampl hat die Spielsteuerung im zentralen Mittelfeld einfach hervorragend im Griff. Note: 2,5.

Marcel Sabitzer: Ein richtiger Kapitänsauftritt. War von seinem Trainer auf die Acht ins offensive Mittelfeld gestellt worden und wirbelte Schalkes Torwächter ein ums andere Mal gehörig durcheinander. Erzielte das 2:0 mit einem satten Schuss ins kurze Eck. Nicht einfach zu erzielen aus der Distanz. Note: 1,5.

Christopher Nkunku: Starke Vorstellung des jungen Franzosen gegen verbittert kämpfende Schalker. Hatte die meisten Torschüsse aller Offensivkräfte (vier), eine Passquote von 91 Prozent und war an einem Tor beteiligt, als er Mukiele das 1:0 mit einer Ecke auf den Kopf servierte. Note: 2.

Dani Olmo: Umtriebig wie immer der Spanier. War überall zu finden im Schalker Hinterhof, schoss auch drei Mal aufs Tor, die eine geniale Aktion fehlte diesmal aber. Note: 2,5.

Alexander Sörloth: Ein leicht verkrampfter Auftritt des Norwegers, aber auch wenig Raum zu Glänzen bei dem Gewusel vorm und im Schalker Strafraum. Hatte kurz nach der Pause einen "Riesen" auf dem Schlappen liegen, Knappen-Schlussmann Fährmann war aber gut drauf an diesem Nachmittag. Muss mit der Erkenntnis leben, dass sein rechter Fuß nur zum Laufen zu gebrauchen ist. Ein Schuss mit selbigem ging ins Seitenaus (68.).  Note: 3.

Yussuf Poulsen (67.): Gab nicht mehr so viel zu tun für den Dänen. Kurz nach seiner Einwechslung fiel das 2:0 (73.). So kamen nur noch elf Ballkontakte zustande, darunter zwei Torschüsse, die aber nichts einbrachten. Note: 3.

Lukas Klostermann (67.): Topdaten für "Klosti": 88 Prozent Passquote, 100 Prozent Zweikampfquote. War bei 18 Ballkontakten aber auch nicht so schwer, allemal Schalke im Angriff 90 Minuten lang weitgehend harmlos blieb. Note: 3.

(RBlive/ukr/hen)