RB Leipzig

"Wir hätten zwei Punkte mehr verdient": Die Stimmen zum Leipziger 2:2 in Wolfsburg

Von (RBlive/hen/ukr)
16.01.2021, 18:11
Schoss das 1:0: "Joker" Nordi Mukiele
Schoss das 1:0: "Joker" Nordi Mukiele Imago/regios24

2:2 in Wolfsburg: Ein Ergebnis, mit dem RB Leipzig aufgrund der ersten Hälfte hätte zufrieden sein können. Aufgrund der zweiten aber nicht.

RB ging früh in Führung, fing sich vor der Pause zwei Gegentreffer und berappelte sich nach dem Seitenwechsel. Zu mehr als einem weiteren Tor reichte es aber nicht - vor allem weil das Team mehrere Großchancen liegenließ. So fielen die Reaktionen deshalb nach der Partie aus:

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): "Die ersten zehn Minuten waren okay, die zweite Halbzeit auch. Das Remis geht in Ordnung, aber wir waren dem Sieg näher. Mit dem Spiel nach der Pause bin ich zufrieden, das war eine klare Steigerung, davor waren wir nicht gut drin. Wir müssen aber auf jeden Fall ein weiteres Tor machen, wenn nicht noch mehr. Das ist ein bißchen wenig Ausbeute, aber Wolfsburg hat es auch, vor allem vor der Pause, gut gemacht. Deshalb müssen wir mit dem Punkt leben."

Peter Gulacsi (Torhüter RB Leipzig): "Wir haben sehr gut begonnen und dann nach 15 Minuten eine sehr schwache erste Halbzeit gespielt. Wir waren bisschen schlampig im Spielaufbau, haben im letzten Drittel viele Fehlpässe gespielt. Durch unsere Fehler haben wir Wolfsburg hochgezogen. Sie versuchen, vorn zu pressen und in die Zweikämpfe zu kommen und wir haben ihnen in der ersten Hälfte in die Karten gespielt. Für unsere Ansprüche war das in allen Bereichen zu wenig: Verteidigung, Offensive, Zweikämpfe, Spielaufbau. Wir haben heute 30 Minuten verschenkt. Die zweite Hälfte war sehr gut, wir haben verdient den Ausgleich gemacht und waren näher dran am Sieg."

Marcel Halstenberg (Verteidiger RB Leipzig): "Wir hatten in der zweiten Halbzeit viele Chancen, hätten das dritte Tor machen und drei Punkte mitnehmen müssen. Wir haben in der zweiten Hälfte wieder viele Zweikämpfe gewonnen, spielen die Chancen super heraus, da fehlt die Kaltschnäuzigkeit zum 3:2."

Lukas Klostermann (Verteidiger RB Leipzig): "Wir hätten heute zwei Punkte mehr verdient gehabt, hatten gegen Ende die Chancen dafür. Der Gegner war schon stark, sie haben uns gerade in der ersten Hälfte das Leben sehr schwer gemacht. Aber wir haben eine gute Reaktion auf die zwei Gegentore gezeigt, haben uns nicht großartig beeindrucken lassen. Wir wollten heute alle ganz oben stehen in der Tabelle, das hat man auch gesehen. Wir hatten eine gute Mentalität gerade zum Ende hin. Wenn wir mit dieser Einstellung in die nächsten Spiele gehen, bin ich mir sicher, dass wir die Spiele wieder gewinnen."

Markus Krösche (Sportdirektor RB Leipzig): "Die zweite Halbzeit haben wir es gut gemacht. Wir müssen aufgrund der Chancen als Sieger vom Platz gehen. Aber da musst du die Tore auch machen, sprich fokussierter sein. Es nervt, dass wir wieder gegen ein Team von oben nicht gewonnen haben. Doch kein Vorwurf, wir haben es nach der Pause gut gemacht. Man kann den Jungs keinen Vorwurf machen."

Yannick Gerhardt (Spieler VfL Wolfsburg): "Ich denke, nach dem Spiel müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein. Nach der Pause hatte RB die besseren Chancen, der Druck war groß. Am Ende können wir mit dem Punkt leben."

Wout Weghorst (Torschütze VfL Wolfsburg): "Unser Anfang war nicht gut, dann haben wir es sehr gut gemacht. Nach der Pause haben wir ein bißchen nachgelassen. Leipzig ist ein starker Gegner, sie haben es gut gemacht. Es ist ein Punkt. Den nehmen wir und weiter gehts!"