„Wird in Zukunft nicht mehr vorkommen”

RB-Dienstleister behebt Ticket-Panne – Stadionbesuch in Ausnahmefällen auch ohne Smartphone möglich

Von ukr Aktualisiert: 16.08.2022, 19:05
Passend zur Ticket-Panne: Fanbanner beim Heimspiel gegen Köln.
Passend zur Ticket-Panne: Fanbanner beim Heimspiel gegen Köln. (imago/Karina Hessland)

RB Leipzig hat sich für die Einlass-Panne vor dem 2:2 gegen den 1. FC Köln bei seinen Fans entschuldigt. „Es tut uns sehr leid”, sagte Leipzigs Chief Commercial Officer (CCO) Matthias Reichwald auf Anfrage. „Uns ist es enorm wichtig, dass sich unsere Zuschauer auf die Ticket-App und einen absolut reibungslosen Einlass in die Red Bull Arena verlassen können.” Das Problem sei „schnell identifiziert und behoben” worden „und wird in Zukunft nicht mehr vorkommen”, versprach Reichwald.

Vor der ersten Heimpartie der Saison war zunächst bei einigen Hundert Fans das Ticket in der App nicht mehr verfügbar gewesen. Beim Versuch eines Reloads waren durch ein „technisches Versehen” plötzlich alle Tickets zwischenzeitlich nicht mehr verfügbar gewesen. Die Besucher wurden dann kurzerhand ohne Karte eingelassen.

Fans von RB Leipzig positionieren sich gegen E-Tickets

Reichwald ist nicht entgangen, dass sich die App mäßiger Beliebtheit unter den Fans erfreut. „Wisst ihr noch, als ihr einmal pro Jahr eine personalisierte Dauerkarte bekommen habt mit der ihr dann zu jedem Spiel ohne Probleme ins Stadion gegangen seid?”, schwelgte das Fanportal RB-Fans.de bei Twitter in Erinnerungen. „Keine Personalisierung vor jedem Spiel, kein Screenshot vom QR-Code, Ticket immer da, kein Netzproblem am Einlass.”

Und der Fanverband ergänzte, dass eine haptische Dauerkarte, die es nun nicht mehr gibt, auch emotionalen Wert hatte. „Sieg oder Niederlage, Hoffnung, Wut, Verzweiflung, Euphorie am Ende der Saison eingerahmt an der Wand kann kein QR-Code ersetzen. Im Sinne der Nachhaltigkeit auch gern aus Bambus”, texteten die Vertreter der Leipziger Fanszene. Beim Spiel hatte die ultraaffine Gruppe Fraktion Red Pride passend zur Panne auf einem Banner gedichtet: „Eure E-Tickets - der größte Hohn, Stadionbesuch auch ohne Smartphone!”

Ausnahmen nur für Fans, die die App nicht nutzen können

Der hochrangige RB-Mitarbeiter Reichwald hält nun entgegen: „Die RBL-Ticket-App bietet sehr viele wertvolle Vorteile, die andere Ticketarten nicht bieten: Wir verzeichnen keine Ticket-Verluste mehr und Tickets können flexibel weitergegeben werden.” Zudem habe der Klub durch die Umstellung auf die Ticket-App die Anzahl der Schwarzmarktverkäufe minimieren können.” Für Zuschauer, die kein Smartphone besitzen, biete der Klub „über unser Service-Center optionale Angebote”.

Wie ein RB-Sprecher auf Nachfrage erklärte, sei dies jedoch nur in Ausnahmefällen zum Beispiel für alte Menschen oder Fans mit Behinderung möglich, die die App nicht nutzen können, nicht für jene Anhänger, die die App nicht nutzen wollen.