Ein Traum ist geplatzt

Deutschlands WM-Kader: Flick nimmt zwei RB-Profis mit nach Katar

Von RBlive Aktualisiert: 10.11.2022, 12:22
Bundestrainer Hansi Flick hat seine Auswahl getroffen und 26 Tickets für die WM-Endrunde in Katar verteilt.
Bundestrainer Hansi Flick hat seine Auswahl getroffen und 26 Tickets für die WM-Endrunde in Katar verteilt. (Foto: imago/Contrast)

Für zwei Profis von RB Leipzig wird der Traum von der WM-Teilnahme in Katar wahr: David Raum und etwas überraschend auch Lukas Klostermann gehören zu Deutschlands 26-Mann-Kader, den Bundestrainer Hansi Flick am Donnerstag in Frankfurt offiziell präsentiert hat.

Nicht mit dabei ist hingegen Benjamin Henrichs. Der Außenverteidiger von RB hatte auf eine Nominierung gehofft, konnte sich aber nicht mit Leistungen dafür empfehlen. In seinem Klub ist Henrichs nur Ersatz und steckt seit Monaten im Formtief. RB-Stürmer Timo Werner verpasst die WM-Endrunde zudem wegen einer Knöchelverletzung, Marcel Halstenberg spielte in Flicks Planungen schon länger keine Rolle mehr.

Während Raums Nominierung erwartet wurde - er ist im Klub Stammkraft und auch im Nationalteam hinten links gefragt -, war Klostermann sehr fraglich. Zwar genießt der flexible Defensivmann im DFB-Kader große Wertschätzung, doch fiel er lange verletzt aus und ist noch ohne Spielpraxis.

WM in Katar: Hummels und Gosens aussortiert, Flick setzt auf Youngster

Am Ende bekam er aber doch ein Ticket, auch weil Flick hinten rechts nur wenig Alternativen hat. „Wir sind mit Lukas immer in engem Austausch gewesen, weil wir ihn auf der Position des Rechtsverteidigers sehen. Ich habe mit Marco Rose einen engen Austausch gehabt, er hat mir gesagt, er ist absolut fit. Wir denken, er kann uns im Verlauf des Turniers weiterhelfen“, sagte Flick am Donnerstag in Frankfurt.

Mats Hummels, Florian Wirtz und Robin Gosens wurden allesamt nicht nominiert. Dafür sind die BVB-Youngster Karim Adeyemi und Youssoufa Moukoko ebenso im Kader wie Freiburgs Kapitän Christian Günter und Werder-Torjäger Niclas Füllkrug. Für Mario Götze, den WM-Helden von Rio 2014, gibt es zudem das Comeback im DFB-Trikot.

Der DFB-Tross trifft sich am Sonntag in Frankfurt. Einen Tag später fliegt Flick mit seinem WM-Team in den Oman, wo am kommenden Mittwoch noch ein Testspiel gegen den dortigen Gastgeber stattfindet. Einen Tag später geht es weiter nach Katar ins WM-Quartier. Nach dem Start gegen Japan sind Spanien und Costa Rica weitere Gruppengegner.

Das WM-Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft:

Torhüter: Manuel Neuer (Bayern München), Marc-André ter Stegen (FC Barcelona), Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt)

Abwehr: Armel Bella Kotchap (FC Southampton), Matthias Ginter (SC Freiburg), Christian Günter (SC Freiburg), Thilo Kehrer (West Ham United), Lukas Klostermann (RB Leipzig), David Raum (RB Leipzig), Antonio Rüdiger (Real Madrid), Nico Schlotterbeck (Borussia Dortmund), Niklas Süle (Borussia Dortmund)

Mittelfeld/Angriff: Karim-David Adeyemi (Borussia Dortmund), Julian Brandt (Borussia Dortmund), Niclas Füllkrug (Werder Bremen), Serge Gnabry (FC Bayern München), Leon Goretzka (FC Bayern München), Mario Götze (Eintracht Frankfurt), Ilkay Gündogan (Manchester City), Kai Havertz (FC Chelsea), Jonas Hofmann (Bor. Mönchengladbach), Joshua Kimmich (FC Bayern München), Youssoufa Moukoko (Borussia Dortmund), Thomas Müller (FC Bayern München), Jamal Musiala (FC Bayern München), Leroy Sané (FC Bayern München)