RB Leipzig

Wolf gegen RB Leipzig gefordert: Rose lässt Gladbach rotieren

Von (RBlive/msc) 30.10.2020, 09:07
Hannes Wolf könnte bei Borussia Mönchengladbach in die Startelf rutschen.
Hannes Wolf könnte bei Borussia Mönchengladbach in die Startelf rutschen. imago/Uwe Kraft

RB Leipzig ist wie der kommende Gegner in der Bundesliga in den englischen Wochen gefordert und muss sich nach dem 0:5 gegen Manchester United in der Champions League nun auf ein Borussia Mönchengladbach vorbereiten, das ein beachtliches 2:2 gegen Real Madrid einfahren konnte.

Marco Rose will späte Gegentore in Zukunft verhindern

Das Unentschieden am Dienstag war am Ende sogar zu wenig für die Fohlen, die lange 2:0 geführt hatten. Trainer Marco Rose legte daher in der Pressekonferenz am Donnerstag nochmal Wert darauf, die starke Defensive zu betonen. "Wir haben das hervorragend verteidigt. Das kommt mir in den letzten Tagen etwas zu kurz. Das ist der Punkt, über den wir reden", so der gebürtige Leipziger vor dem Spiel gegen den Verein aus seiner Heimat. Dass es dann doch kurz vor Schluss erneut zu späten Gegentoren kam will er "in naher Zukunft besser machen. Ganz sicher."

Hannes Wolf könnte bei Borussia Mönchengladbach in die Startelf rutschen

Marco Rose verkündete, dass ein paar Veränderungen in der Startelf denkbar sind. Drei Spieler nannte er besonders, die nun in die Mannschaft rotieren könnten. Neben Routinier Tony Jatschke sind das Laszlo Benes und auch Hannes Wolf, der noch bei RB Leipzig unter Vertrag steht und an die Gladbacher und seinen früheren Trainer aus Jugendzeiten bei Red Bull Salzburg verliehen ist. Bislang kam Wolf auch unter Rose nur wenig zum Zug, 196 Minuten stehen nach acht Pflichtspielen zu Buche. Nun dürfte er motiviert sein, gegen die Ex-Kollegen zu wirbeln.

Lazaro, Beyer und Zakaria noch keine Optionen

Jordan Beyer ist indes noch keine Option, Valentino Lazaro erst für Kurzeinsätze bereit und Denis Zakaria auf einem sehr guten Weg, aber nach seinem Knorpelschaden noch kein Comeback in Sicht.