RB Leipzig

Zurück in Norwegen: Ex-RB-Talent Holm wechselt nach Trondheim

Von (RBlive/msc) 29.07.2021, 13:02
Noha Holm wurde in Portugal bei Guimaraes nicht glücklich und wechselt nachTrondheim.
Noha Holm wurde in Portugal bei Guimaraes nicht glücklich und wechselt nachTrondheim. imago images/GlobalImagens

Noah Holm war vor vier Jahren als eines der vielversprechenden Talente aus dem Ausland zu RB Leipzig gewechselt, für das der Bundesligist damals eine gute halbe Million Euro an den Heimatverein bezahlte. Nach einem Jahr in der portugiesischen ersten Liga führt der Karriereweg den heute 20-Jährigen zurück nach Norwegen.

Noah Holm kehrt nach Norwegen zurück

Holm wechselt zu Rosenborg Trondheim, wie der Verein auf seiner Webseite bekannt gibt. Er selbst fühle sich "wie ein Bär, den man in einen Käfig gesperrt hatte", wird er dort zitiert. Am Sonntag könnte er schon zum ersten Mal zum Einsatz kommen, wenn Rosenborg in der zweiten Runde des norwegischen Pokals gegen Orkla FK spielt.

Ohne Tor in 17 Spielen

Dass der norwegische Rekordmeister dafür allerdings die Ausstiegsklausel in Höhe von 50 Millionen Euro zieht, die sein Berater Pini Zahavi bei Vitoria Guimaraes in den Vertrag schreiben ließ, darf bezweifelt werden. Holm war ablösefrei nach Portugal gegangen und war dort in 17 Spielen zum Einsatz gekommen. Ein Tor erzielte der Stürmer allerdings nicht. "Die Zeit im Ausland hat meinem Spiel Aggressivität verliehen. Ich bin hier, um Tore zu schießen, aber die Fans werden auch jemanden sehen, der hart für die Mannschaft arbeitet", so Holm.

Transferrechte statt 50 Millionen Euro Ausstiegsklausel

Laut portugiesischen Medienberichten behält Guimaraes aber 21 Prozent der Anteile an den Transferrechten des Spielers und hat darüber hinaus Boni an individuelle und an Vereinsziele geknüpft. RB Leipzig hatte Holm 2020 gehen lassen, nach einem Bericht des Sportbuzzer wurde sein Vertrag im Vorjahr aufgrund der sportlichen Einschätzung nicht verlängert. Dabei war von Geschwindigkeitsdefiziten die Rede. In der U19 hatte er zuvor noch 41 Spiele gemacht und war 2018 mit sechs Toren und vier Vorlagen imposant in die Saison gestartet.