RB Leipzig

Zuschauerzahlen in der Bundesliga rückläufig – RB Leipzig ist bei Verlusten Vierter

21.02.2018, 10:57
Die Red Bull Arena von RB Leipzig ist immer seltener ausverkauft und liegt damit im Trend der Bundesliga.
Die Red Bull Arena von RB Leipzig ist immer seltener ausverkauft und liegt damit im Trend der Bundesliga. Imago

Die Bundesliga hat mit einem Rückgang der Zuschauerzahlen in der Bundesliga zu kämpfen. Bei insgesamt zwölf Mannschaften sind die Besucherzahlen rückläufig, berichtet Sportbild (Print).

Hertha BSC verliert die meisten Zuschauer

Den höchsten Verlust hat dabei Hertha BSC zu beklagen. Knapp 5.000 Fans weniger kommen bisher im Schnitt zu den Heimspielen in der Bundesliga als in der Vorsaison. Der Hamburger SV und der VfL Wolfsburg folgen auf den Plätzen.

Auf Rang 4 liegt bereits RB Leipzig, denen pro Spiel rund 2.000 Anhänger im Stadion fehlen. Knapp 39.500 Zuschauer hat man pro Heimbegegnung. Auch die kommenden beiden Spiele gegen Neapel (22.02.2018) und Köln (25.02.2018) sind bei weitem noch nicht ausverkauft. Für die folgenden Heimspiele gegen Dortmund und Bayern gibt es allerdings im Vorverkauf keine Karten mehr.

Nur wenige Zuschauergewinner in der Bundesliga

Neben Hertha, HSV und Wolfsburg gehören auch Leverkusen, Köln, Mainz, Augsburg, Mönchengladbach, Bremen, Frankfurt und Freiburg zu den Vereinen mit einem Zuschauerrückgang. Dazu käme eigentlich auch noch Borussia Dortmund, bei denen die Zahlen nur deswegen angestiegen sind, weil ein Zuschauerteilausschluss letzte Saison im Spiel gegen Wolfsburg den Schnitt deutlich senkte.

Zu den Gewinnern gehören neben Schalke und Hoffenheim vor allem die Aufsteiger aus Hannover und Stuttgart, die jeweils rund 5.000 Fans pro Spiel mehr begrüßen dürfen als im Vorjahr.

Zuschauerzahlen sind nur vorläufiger Natur

Bei den Zahlen muss man aber auch beachten, dass sie nach gespielten elf bis zwölf von insgesamt 17 Heimspielen nur vorläufiger Natur sind. Gerade bei den Spielen im Frühjahr dürfte der Zuschauerschnitt in den Stadien wieder ein Stück nach oben gehen.