RB Leipzig

Zwei weitere U19-Talente von RB Leipzig mit neuen Vereinen

28.06.2018, 11:25
Lukas Schelenz versucht sein Glück nach seiner zeit bei der U19 von RB Leipzig künftig in der dritten Liga beim KFC Uerdingen.
Lukas Schelenz versucht sein Glück nach seiner zeit bei der U19 von RB Leipzig künftig in der dritten Liga beim KFC Uerdingen. imago/Picture Point

Zwei weitere Spieler aus dem U19-Bereich von RB Leipzig haben neue Vereine gefunden. Lukas Schelenz und Marc Dauter verlassen die Messestadt und spielen künftig in der dritten und vierten Liga.

Lukas Schelenz unterschreibt in Uerdingen, Marc Dauter in Hannover

Für Lukas Schelenz geht die sportliche Reise beim KFC Uerdingen weiter. Der 19-Jährige unterschreibt dort vorerst nur für ein Jahr plus Option auf ein weiteres Jahr beim Aufsteiger in die dritte Liga. Beim neuen Verein könnte Schelenz auch auf Joshua Endres treffen, der vor einem Jahr aus der U23 von RB Leipzig nach Uerdingen wechselte und in der Regionalliga auf neun Einsätze kam.

In der Regionalliga könnte künftig auch Marc Dauter auflaufen. Der 19-Jährige kam im Mittelfeld der U19 von RB Leipzig in der abgelaufenen Saison über die Rolle als Ergänzungsspieler nicht hinaus. Nun wurde er bei der U23 von Hannover 96 als Neuzugang vorgestellt. Der Bundesliga-Nachwuchs der Hannoveraner hatte in der letzten Saison in der Regionalliga Nord den achten Platz belegt.

Bisher haben acht U19-Spieler RB Leipzig verlassen

Bei beiden Spielern gab es bei RB Leipzig keine Perspektive auf eine sportliche Zukunft. Aufgrund ihres Alters sind sie künftig nicht mehr für die U19 spielberechtigt. Da der Verein seine U23 vor einem Jahr abgemeldet hat, mussten die Talente nach neuen sportliche Zielen suchen.

Dauter und Schelenz sind die Spieler Nummer 7 und 8, die aus der U19 von RB Leipzig in diesem Sommer bisher zu einem neuen Verein gewechselt sind. Dabei ist Lukas Schelenz neben Kilian Ludewig, der bei Red Bull Salzburg unterschrieb, der einzige Spieler, der direkt bei einer Männermannschaft unterkam. Alle anderen Spieler wechselten in U23-Teams von Bundesligisten oder Zweitligisten und spielen künftig in der Regionalliga.

Torwart Joshua Wehking kam aufgrund seines Alters sogar noch in der U19 des VfL Bochums unter. Auch Kilian Ludewig hätte noch ein weiteres Jahr bei der U19 spielen können, wird in Salzburg nun aber über den FC Liefering an den Männerfußball herangeführt. Bei der RB-U19 ist derzeit nur noch bei Toni Stahl, Dominic Minz und Emre Aslan unklar, wo es für sie nächste Saison weitergeht. Alle drei Spieler können aufgrund ihres Alters auch nicht mehr beim RB-Nachwuchs auflaufen.

Alle Transfers und Transfergerüchte rund um RB Leipzig in der Übersicht.