Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

„Dann ist es natürlich sch…“ – Wie Stefan Ilsanker vom Celtic-Sieg in Trondheim erfährt

Im Spiel hatte Stefan Ilsanker andere Dinge zu tun als sich um das Ergebnis des Celtic-Spiels zu kümmern.

Im Spiel hatte Stefan Ilsanker andere Dinge zu tun als sich um das Ergebnis des Celtic-Spiels zu kümmern.

Mit 0:1 verlor RB Leipzig beim FC Salzburg und steht damit in der Europa League vor dem Aus, weil Celtic parallel in Trondheim gewann. Nicht mitbekommen hatte den Sieg der Schotten bis nach dem Spiel Stefan Ilsanker.

Stefan Ilsanker erfährt Celtic-Sieg erst von DAZN-Moderator

„Richtig bitter wäre es gewesen, wenn Celtic gepunktet hätte. So haben wir es immer noch in der eigenen Hand. Wir müssen einfach mehr Punkte oder genauso viele holen wie Celtic“, lautete sein skurril anmutender Kommentar zur Niederlage in Salzburg im Interview bei DAZN.

Erst auf Hinweis des Moderator erfuhr er vom Celtic-Sieg. „Oh, dann ist es natürlich scheiße“, lautete die gleichermaßen spontane wie ehrliche Antwort des Österreichers auf den Hinweis.

Ilsanker hofft auf Salzburger Schützenhilfe

Auf den falschen Trichter einer Celtic-Niederlage war Ilsanker durch einen Fehler der Stadionregie in Salzburg gekommen. Die hatte eine Tabelle eingeblendet, auf der Celtic offenbar mit sechs Punkten verzeichnet war. So viele wie der Klub schon vor der Partie in Trondheim hatte und genauso viele wie Leipzig hat.

Die Erkenntnis, dass RB Leipzig nun auf Schützenhilfe der Salzburger angewiesen ist, nahm Stefan Ilsanker sichtbar mit. „Natürlich hoffen wir jetzt auf Salzburg“, rang sich der Defensivspieler noch ab, bevor das Interview endete. Salzburg muss am letzten Gruppenspieltag in Glasgow genauso gewinnen, wie Leipzig gegen Trondheim, wenn RB noch in die K.o.-Runde einziehen will. Von einem vorzeitigen Ausscheiden in Europa „geht die Welt nicht unter“, hatte allerdings Ralf Rangnick nach der Partie erklärt.

Das könnte Dich auch interessieren