Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

"Das war nah dran am perfekten Spiel": Die Stimmen zum 8:0 zwischen RB und Mainz 05

Der Endstand zwischen RB und Mainz 05

Der Endstand zwischen RB und Mainz 05
Copyright: Imago/Picture Point LE

8:0 - weder gewinnt man alle Tage so ein Spiel wie RB Leipzig am Samstagnachmittag, noch verliert man sie wie der bedauernswerte Gegner Mainz 0:5. Entsprechend unterschiedlich - und euphorisch - fielen die Reaktionen nach der Partie in Leipzig aus:

Sandro Schwarz (Trainer Mainz 05): „Ich will die Niederlage gar nicht groß analysieren. Wir haben alle gesehen, dass wir viele Ballverluste hatten und RB perfekt in die Karten gespielt haben. Uns hat die Haltung komplett gefehlt, die es braucht, um Tore zu verhindern.

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): „Wir hatten in der Restverteidigung zu Beginn zu viele Probleme, das hat mir nicht so gut gefallen. Aber mit der ersten Chance gehen wir in Führung. Danach sind wir sehr gut ins Rollen gekommen. Wir haben gut die Räume gefunden und sind toll ins Tempo gekommen. Mich freut es, dass wir viele Torschützen heute hatten. Vor allem die zehn Minuten nach der Pause haben mir gefallen, dass wir nicht nachgelassen haben. Wir waren heute nahe dran am perfekten Spiel. Aber perfekt gibt’s natürlich nicht.“

Peter Gulacsi (Torhüter RB Leipzig): „Uns hat geholfen, dass wir früh getroffen haben. Heute hatten wir das, was uns vor dem Wolfsburg-Spiel gefehlt hat: Die Aggressivität war da, die Zielstrebigkeit und die Effektivität vorm Tor. Und wir haben gleichzeitig tollen Fußball gespielt. Das zeigt, wozu wir in der Lage sind.“

Marcel Halstenberg (Torschütze RB Leipzig): „Wir haben acht Tore geschossen, keines gekriegt und ich habe einmal getroffen – ich denke, das war ein perfekter Tag heute von uns. Wir haben heute gezeigt, was in uns steckt, wenn wir das spielen, was wir können und was typisch für uns ist.“

Yussuf Poulsen (Torschütze RB Leipzig): „Heute war es fast perfekt. Wir waren in Topform, jeder Aufbau, jeder Erstkontakt, jedes Umschaltszene hat heute funktioniert wie sie sollen. Wir haben alles gnadenlos alles zu Ende gespielt, nicht nur mit Kontern, sondern auch mit Aufbauspiel. Nach der Pause wollten wir nicht nachlassen, damit unsere Abwehr mal wieder zu Null spielen kann und wir nicht mit einem Lala-Gefühl aus der zweiten Hälfte nach Hause gehen. Dass ich nur ein Tor geschossen habe, ärgert mich null. Ich habe ein super Spiel gemacht und das reicht mir."

(RBlive/mhe)

Das könnte Dich auch interessieren