Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte pr├╝fen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht f├╝r Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden f├╝r Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verf├╝gbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verf├╝gung:  ↻ Aktualisieren

Deftige Pleite gegen den BVB RB kann Patzer der Bayern nicht nutzen

Unterlegen: Marcel Sabitzer gegen Marco Reus

Unterlegen: Marcel Sabitzer gegen Marco Reus

RB Leipzig hat gegen Borussia Dortmund eine deftige 1:3 (0:0)-Niederlage erlitten. Die zuvor mit nur neun Gegentreffern beste Abwehr der Liga kassierte gegen die G├Ąste drei Treffer und konnte damit auch nicht die Vorlage des FC Bayern nutzen, um mit einem Sieg an die Tabellenspitze zu springen. Der weiterhin Tabellenf├╝hrer hatte am Vorabend 2:3 gegen Borussia M├Ânchengladbach verloren.

Die Treffer f├╝r den BVB fielen alle nach der Pause. Jadon Sancho erzielte kurz nach dem Wiederanpfiff das 1:0 f├╝r Dortmund (55.), Erling Haaland mit einem Doppelpack machte die erste Heimniederlage f├╝r RB in dieser Saison perfekt (71., 84.). In der 90. Minute gelang Haalands Landsmann Alexander S├Ârloth der Ehrentreffer f├╝r die Gastgeber.

Bis zur Pause pr├Ąsenter

Pr├Ąsenter waren zu Spielbeginn aber die Leipziger, die den Ball gut durch die Reihen spielten und Dortmund bei seltenem Ballbesitz durch das typische RB-Pressing kaum zur Entfaltung kommen lie├čen.

Den Sieg plane er schon ein, hatte RB-Trainer Julian Nagelsmann unter der Woche gesagt. Dementsprechend entschlossen trat seine Mannschaft in der ersten Halbzeit auf. Der t├Âdliche Pass fehlte den Sachsen jedoch im letzten Drittel zu wirklich zwingenden Torchancen.

Dortmund stand in der Abwehr solide und erlaubte den immer wieder anlaufenden Gastgebern wenig. Gegen Ende des Durchgangs presste der BVB etwas aggressiver, aber beide Mannschaften neutralisierten sich in einer vorsichtig gef├╝hrten Partie zusehends.

Olmo trifft den Pfosten

Die erste halbwegs gef├Ąhrliche M├Âglichkeit hatte Leipzig daher aus der Ferne. Offensivmann Dani Olmo (41.) schoss einen von der Dortmunder Verteidigung abgeblockten Chipball von der Strafraumgrenze rund einen Meter ├╝ber das BVB-Tor. Nach der Pause drehte der BVB auf und dr├╝ckte Leipzig phasenweise in die eigene H├Ąlfte. Reus aus spitzem Winkel und Emre Can per Kopfball (beide 49.) h├Ątten Dortmund bereits in F├╝hrung bringen k├Ânnen.

Die Terzic-Elf spielte sich nun effizient M├Âglichkeiten heraus, nach einem Sturmlauf von Haaland legte Reus mit der Hacke auf den freistehenden Sancho, der aus kurzer Distanz traf. Zehn Minuten nach dem Treffer traf Haaland nur die Latte, nachdem RB-Torwart Peter Gulacsi den Ball noch entscheidend abgelenkt hatte.

Nur zwei Minuten sp├Ąter vergab Olmo die Gro├čchance zum Ausgleich, als er aus f├╝nf Metern am Pfosten scheiterte. Kurz darauf nickte Haaland eine Sancho-Flanke zu seinem elften Saisontor ein. Sein zw├Âlftes folgte sechs Minuten vor dem Ende. S├Ârloth nutzte eine Flanke von Angelino zu seinem zweiten Saisontreffer - aber viel zu sp├Ąt, um an die Tabellenspitze zu springen. (RBlive/sid)