Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

DFB-Pokal: Augsburg freut sich über Heimspiel – RB Leipzig findet Los „in Ordnung“

Auf dem Weg zum Titel ist für RB Leipzig im DFB-Pokal erstmal das Viertelfinale dran.

Auf dem Weg zum Titel ist für RB Leipzig im DFB-Pokal erstmal das Viertelfinale dran.
Copyright: imago

Mit einem 1:0-Sieg gegen den VfL Wolfsburg hat RB Leipzig zum ersten Mal den Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokal geschafft. Dort wartet nun zum dritten Mal der FC Augsburg auf die Mannschaft von Ralf Rangnick, wie die Auslosung am Sonntag ergab.

Beim FC Augsburg freute man sich darüber, dass in der Runde der letzten Acht ein Heimspiel wartet. Allerdings „ist Leipzig eine sehr starke Mannschaft, gegen die du eine gute Verfassung und eine gute Tagesform brauchst“, so Geschäftsführer Stefan Reuter. Bis zum Spiel, das am 02. oder 03. April ausgetragen wird, hofft der Klub, „dass der Trainer dann wieder aus dem Vollen schöpfen kann“ und die Liste ausfallender Spieler nicht so lang ist. In Heimspielen ist Augsburg gegen Leipzig in bisher drei Partien noch ungeschlagen.

Ralf Rangnick findet Augsburg-Los „in Ordnung“

„In Ordnung“ fand Ralf Rangnick das von Handball-Nationalspieler Fabian Böhm gezogene Los für das Viertelfinale des DFB-Pokal. „Jetzt treffen wir nach dem VfL Wolfsburg auch auf den FC Augsburg bereits zum dritten Mal im DFB-Pokal. Wir wollen weiterkommen“, so der Kommentar des Trainers von RB Leipzig.

Im Pokal ist RB allerdings gegen den FCA bisher in zwei Heimspielen jeweils ausgeschieden. Beim 0:1 im Jahr 2011 in der zweiten Runde und beim 0:2 im Jahr 2013 in der ersten Runde war der damalige Viert- bzw. Drittligist jeweils chancenlos.

RB Leipzig hat beim FCA etwas gutzumachen

„Wir sind glücklich, dass wir erstmals in der Geschichte im Viertelfinale stehen und hatten keinen Wunschgegner“, hatte Klubbotschafter Perry Bräutigam direkt nach der Auslosung im Deutschen Fußballmuseum, wo die ARD die Ziehung durchführte, erklärt. Gegen den FCA habe man aufgrund der früheren Niederlagen im Pokal „etwas gut zu machen. Aufgrund der guten Leistungen fahren wir mit dem nötigen Respekt nach Augsburg, aber auch mit der Vorstellung, dass wir dort weiter kommen.“

Neben RB Leipzig und Augsburg stehen noch drei Bundesligisten und drei Zweitligisten unter den letzten Acht. Topspiel des Viertelfinales ist das Aufeinandertreffen von Schalke 04 und Werder Bremen. In der Partie zwischen Paderborn und dem HSV wird ein sicherer Zweitliga-Teilnehmer am Halbfinale ausgespielt. Heidenheim dürfte da als unterklassiges Team in München weniger Chancen auf das Weiterkommen haben.

Viertelfinale des DFB-Pokal im Überblick

  • FC Schalke 04 – Werder Bremen
  • FC Bayern München – FC Heidenheim
  • SC Paderborn  – Hamburger SV
  • FC Augsburg – RB Leipzig

(RBlive/ msc/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren