Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Thomas Fritz

Englische Medien über RB gegen FC Liverpool Leipzig "wird schwer zu knacken sein" 

Julian Nagelsmann und Jürgen Klopp.

Julian Nagelsmann und Jürgen Klopp.

RB Leipzig trifft im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League in Budapest (21 Uhr/DAZN) auf den FC Liverpool. Was schreiben die englischen Medien über das Duell zwischen Julian Nagelsmann und Jürgen Klopp, zwischen Peter Gulacsi und Alisson Becker sowie zwischen den Kapitänen Marcel Sabitzer und Jordan Henderson?

Die "Sun" beschäftigt sich mit den jüngsten Patzern von Liverpools Star-Schlussmann: "Jürgen Klopp scheint Liverpools Chancen auf die Titelverteidigung im eigenen Land aufgegeben zu haben. Aber sie können ihre Saison noch mit einem Champions-League-Sieg retten - vorausgesetzt Torwart Alisson kann wieder die Nerven behalten."

Lob für Defensive von RB Leipzig

Die Daily Mail lobt in ihrem Vorbericht die starke Abwehr der Nagelsman-Elf: "Die Leipziger stehen in der Bundesliga auf Platz zwei und haben die beste Defensivleistung aller Teams in dieser Saison. In den letzten vier Spielen kassierten sie wettbewerbsübergreifend nur ein Gegentor."

Der Independent erwartet eine Reaktion vom kriselnden FC Liverpool, der mit dem Rücken zur Wand steht, und lobt RB: "Leipzig ist eine hervorragend organisierte Mannschaft und wird schwer zu knacken sein." Die Zeitung sagt eine Taktikschlacht und ein 1:1-Remis voraus. 

BBC: Chancen von RB Leipzig aufs Weiterkommen bei 41 Prozent

Die BBC zitiert einen Sport-Analytiker, laut dem die Chancen von Liverpool auf den Sieg der Champions League nur noch bei fünf Prozent liegen. "Fünf Mannschaften - Bayern München, Manchester City, Barcelona, Atletico Madrid und Real Madrid - haben mehr Chancen, die Champions League zu gewinnen als Liverpool", schreibt die BBC. Besser sieht es gegen RB aus: "Die Reds haben eine 59-prozentige Chance, das Viertelfinale zu erreichen."

Schließlich spekuliert das Liverpool Echo über einen Wechsel von RB-Kapitän Marcel Sabitzer zu den Reds - als möglichen Ersatz für Georginio Wijnaldum: "Der österreichische Mittelfeldspieler ist erst 26 Jahre alt und wurde mit einem Wechsel weg von Leipzig in Verbindung gebracht, da sein Vertrag beim Verein im Sommer 2022 ausläuft", heißt es. "Zwar spielt er im Moment in einer ganz anderen Liga als der Liverpooler Mittelfeldspieler, aber die Zahlen des österreichischen Nationalspielers sind beeindruckend."

Guardian warnt vor fünf RB-Spielern

Der Guardian benennt fünf RB-Spieler, auf die Jürgen Klopp am Dienstagabend am meisten aufpassen sollte: Peter Gulacsi, Dayot Upamecano, Angelino, Dani Olmo und Christopher Nkunku. "Liverpools Champions-League-Gegner werden ihre Probleme bemerkt haben und RB Leipzig hat die Spieler, um sie in Schwierigkeiten zu bringen", schreibt das Blatt.

Fazit: Der Respekt der Insel-Presse vor dem Bundesliga-Zweiten ist groß. Die Zeiten, als RB zu den vermeintlich "Kleinen" gezählt wurde, sind vorbei.