Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Gladbach wahrt Abstand zu RB, Freiburg rückt auf

Paso doble: Zakaria und Tanzpartner Eggestein.

Paso doble: Zakaria und Tanzpartner Eggestein.
Copyright: Imago/Horstmüller

Drei Partien beendeten am Sonntag den 11. Spieltag der Bundesliga, bevor es in die Länderspielpause. Keine davon konnte RB Leipzig vom 2. Platz verdrängen, alle drei hatten aber Auswirkungen auf das Tabellenumfeld der Sachsen.

Nur vier Punkte zwischen Rang zwei und zehn

Tabellenführer Borussia Mönchengladbach etwa hatte Werder Bremen zu Gast und besiegte die Norddeutschen klar 3:1. Ramy Bensebaini (20. Minute) und Patrick Herrmann (22./59.) mit ihren Treffern sicherten den vierten Liga-Heimsieg der Mannschaft von Trainer Marco Rose. Leonardo Bittencourt verkürzte in der Nachspielzeit.

Gladbach hat damit vier Punkte Vorsprung vor RB und drei weiteren Teams mit 21 Punkten, zu denen der SC Freiburg zählt (Rang vier), der durch ein Tor von Nils Petersen (77.) Eintrach Frankfurt im zweiten Spiel 1:0 besiegte. In der dritten Partie schlug Bayer Leverkusen den VfL Wolfsburg mit Treffern von Karim Bellarabi (25.) und Paulinho (96.) und rückte mit 18 Punkten an die Gruppe hinter den Borussen heran. Kurios: Zwischen den zweitplatzierten Leipzigern und Platz zehn, auf dem der VfL Wolfsburg steht, liegen ganze vier Punkte.

Bundesligatabelle am 11. Spieltag

Bundesligatabelle am 11. Spieltag

(RBlive)

Das könnte Dich auch interessieren