Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Hannes Wolf: „Timo Werner ist ein bisschen zu früh weggegangen“

Hannes Wolf hätte auch gerne einen Timo Werner beim VfB Stuttgart.

Hannes Wolf hätte auch gerne einen Timo Werner beim VfB Stuttgart.

Timo Werner wird am Samstag (15.30 Uhr auf Sky) zum ersten mal auf seinen Heimatverein VfB Stuttgart treffen. Dort bedauert auch der neue Trainer seinen Abgang vor der letzten Saison.

VfB Stuttgart will gegen RB Leipzig „unangenehm sein“

Stuttgarts Trainer Hannes Wolf hat den Wechsel von Nationalstürmer Timo Werner zum kommenden Gegner RB Leipzig nachträglich bedauert. „Er ist ein bisschen zu früh weggegangen“, sagte der VfB-Coach am Donnerstag und fügte mit einem Lächeln an: „Er hätte mir auch hier Spaß gemacht.“ Der 21-jährige Werner war 2016 nach dem Abstieg des VfB in die 2. Fußball-Bundesliga zu RB gewechselt und ist dort mit starken Leistungen zum Nationalspieler geworden. Zuvor hatte er alle Jugendteams der Schwaben durchlaufen. Für das Spiel beim Vizemeister am Samstag (15.30 Uhr/Sky) hofft Wolf auf eine Überraschung. „Wir wollen unangenehm sein“, sagte er.

(dpa)