Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Kehrt RB zur Viererkette zurück? Marsch stellt gegen Brügge nur vier Verteidiger auf

Wieder zusammen in einer Viererkette? Mohamed Simakan (li) und Willi Orban

Wieder zusammen in einer Viererkette? Mohamed Simakan (li) und Willi Orban

Jesse Marsch hat offenbar seine Pläne zur Rückkehr zu einer Fünferkette, mit er der vor wenigen Tagen ein 6:0 gegen Hertha BSC einfuhr, wieder verworfen. Der Trainer von RB Leipzig setzt im Champions-League-Heimspiel gegen den FC Brügge nur vier Verteidiger ein.

Wie tief steht Brügge?

Neben Nordi Mukiele sind das Willi Orban, Mohamed Simakan und Lukas Klostermann. Angeliño, der gegen Berlin noch gespielt hatte, fehlt ganz im Kader, er ist nach seiner Roten Karte gegen Man City gesperrt. Josko Gvardiol, ebenfalls Starter gegen die Hertha, sitzt auf der Bank.

Dafür agiert Leipzig mit vier offensiven Kräften. Im Sturm erhält Yussuf Poulsen erneut den Vorzug vor Andre Silva, dahinter agieren Christopher Nkunku, Emil Forsberg und Startelf-Rückkehrer Dominik Szoboszlai. Vor der Abwehr spielen Kevin Kampl und Konrad Laimer.

Die Überlegung dahinter könnte sein, dass Marsch den Gegner tiefstehend erwartet. RB ist nach dem 3:6 gegen Manchester City aktuell Letzter der Tabelle, Brügge erkämpfte sich gegen den zweiten Gruppenfavoriten, Paris St. Germain, einen Punkt.

So stellt Marsch auf:

Gulacsi - Mukiele, Orban, Simakan, Klostermann - Kampl, Laimer - Nkunku, Forsberg, Szoboszlai - Poulsen.

(RBlive/hen)