Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Markus Weinzierl will mit dem VfB ein Erfolgserlebnis – Rangnick rücksichtslos

Markus Weinzierl bleibt trotz schwerer sportlicher Lage beim VfB Stuttgart zuversichtlich.

Markus Weinzierl bleibt trotz schwerer sportlicher Lage beim VfB Stuttgart zuversichtlich.
Copyright: imago/Sportfoto Rudel

Am Samstag empfängt Abstiegskandidat VfB Stuttgart den Vierten der Bundesliga RB Leipzig (16.02.2019, 15.30 Uhr). Dort steht Markus Weinzierl nach der 0:3-Niederlage in Düsseldorf schon unter erheblichem Druck.

Für das Spiel gegen Leipzig muss der VfB-Trainer auf die verletzten Dennis Aogo und Timo Baumgartl fehlen verletzt. Nicolas Gonzalez wurde nach einer völlig überflüssigen Tätlichkeit in der Nachspielzeit der Partie in Düsseldorf für drei Spiele gesperrt. Mario Gomez, der in Düsseldorf gesperrt fehlte, ist Option Nummer 1, Gonzalez im Angriff zu ersetzen.

Markus Weinzierl will mit gutem Auftritt Fans zurückgewinnen

Die 0:3-Niederlage bei der Fortuna hatte unter der Woche dazu geführt, dass in Stuttgart Sportvorstand Michael Reschke entlassen wurde. Markus Weinzierl wollte im Vorlauf der Partie gegen Leipzig nicht bewerten, bekannte allerdings, dass er sich mit Reschke-Nachfolger Thomas Hitzlsperger sehr gut versteht und man „zielgerichtet in eine Richtung“ arbeitet.

Vor allem defensiv soll der VfB gegen RB wieder sicherer auftreten. Einfache Ballverluste wie in Düsseldorf sollen in dieser Partie nicht passieren. „Wir müssen alles investieren gegen Leipzig, ein anderes Gesicht zeigen und bräuchten mal ein Erfolgserlebnis“, so Markus Weinzierl kämpferisch. „Wir sind zuversichtlich und wollen die Fans zurückgewinnen.“

VfB Stuttgart aus der Außenseiterrolle heraus gegen RB Leipzig

Über allem stehe aber, dass man in der aktuellen Tabellensituation dringend Punkte braucht. „Es wird Zeit für positive Meldungen. Und positive Schlagzeilen kommen nur durch positive Ergebnisse“, will Weinzierl eine schnelle Stimmungsaufhellung. „Keiner will nach Sandhausen nächste Saison“, malte er das Schreckgespenst einer Fahrt in die Fußballprovinz an die Wand.

Nicht einfacher wird die Weinzierl-Aufgabe dadurch, dass man nun ausgerechnet gegen RB Leipzig ran muss. „Das ist eine dynamische Mannschaft“, weiß der VfB-Trainer. „Sie sind gut strukturiert und haben eine hohe individuelle Klasse.“ Aufgrund der klaren Spielidee von RB Leipzig könne man sich aber auch taktisch sehr gut darauf einstellen. Aus der „Außenseiterrolle“ heraus wolle man sich „wehren“ und es den Gästen schwer machen.

Ralf Rangnick nimmt keine Rücksicht auf Situation des VfB

Für Ralf Rangnick spielt die Situation des VfB und von Markus Weinzierl in der Vorbereitung auf die Begegnung keine große Rolle. „Darauf wird niemand Rücksicht nehmen. Auch wir nicht, weil wir dort unbedingt unsere bisherige Rückrunden-Auswärtsserie weiter ausbauen wollen“, so der RB-Coach im Interview mit der BILD.

Von einem leichten Spiel beim 16. der Bundesliga geht Rangnick aber nicht aus. „Mit dem Publikum im Rücken wird das nicht einfach für uns. Wir müssen bestmöglich eingestellt in das Spiel gehen.“

(RBlive/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren