Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Maskenjubler Augustin: „Verrate nicht warum”

Maskenjubel: Jean-Kévin Augustin

Maskenjubel: Jean-Kévin Augustin

Jean-Kévin Augustin hat gegen Borussia Mönchengladbach sein erstes Pflichtspiel-Tor im Trikot von RB Leipzig erzielt. Nach dem Spiel schilderte der coole Franzose, wie er den Treffer zum 2:1 (31.) erlebt hat und erklärte geheimnisvoll seinen Jubel.

Der Stürmer sagte zu seinem Tor nach Pass von Naby Keita: „Ich haben zwischen zwei Abwehrspielern den Ball bekommen, habe mich gedreht, den Torwart angeschaut und platziert.” Keita habe de Ball perekt gespielt, doch das sei schließlich auch die Aufgabe des Guineers, befand „Jika”.

Jean-Kévin Augustin zum Torjubel: „Das habe ich für Freunde gemacht”

Nach dem Premierentor hielt sich Augustin die rechte Hand halb vors Gesicht und streckte den linken Arm aus. „Das ist die Art und Weise, wie ich nach einem Torerfolge jubele”, sagte der Torschütze, gab sich aber geheimnisvoll. „Das habe ich für Freunde gemacht. Ich werde Euch aber nicht verraten warum.”

Mit der Englischen Woche zeigte sich der Franzose nicht unzufrieden, auch der Punkt gegen Gladbach sei „okay”. „Wir müssen weiterarbeiten”, forderte er.