Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Niko Kovac: „Leipzig hat dieselben Grundideen wie Liverpool“

Trainer Niko Kovac (Bayern München) auf der Pressekonferenz.

Trainer Niko Kovac (Bayern München) auf der Pressekonferenz.

Der FC Bayern München erwartet RB Leipzig (Mittwoch, 19. Dezember ab 20.30 Uhr) zum Spitzenspiel in der Bundesliga. Trainer Niko Kovac beantwortete auf der Pressekonferenz Fragen zum Spiel – und zu Timo Werner.

Leipzig hat dieselben Grundideen wie Liverpool

Schon im Zuge der Champions-League-Auslosung hatte Hasan Salihamidzic nach der Bayern-Krise Optimismus verbreitet. „Wir haben richtig die Kurve bekommen. Wir haben nach der einen Phase, die wir nicht so gut gemeistert haben, eine Serie gestartet“, so Sportdirektor. In der Königsklasse wartet der FC Liverpool mit Jürgen Klopp. Niko Kovac erkannte vor dem Spiel gegen RB Leipzig Parallelen in den Aufgaben. „Leipzig hat auf jeden Fall dieselben Grundideen“, so der Bayern-Coach.

Bayern will dominant auftreten – Mit Gnabry und Coman?

Am Mittwoch will der Rekordmeister natürlich vor heimischem Publikum weiter siegen. „Wir müssen dominant auftreten, selbstbewusst – zurecht selbstbewusst. Nicht arrogant, aber wohl wissend, dass es nach oben geht“, forderte Kovac. Dabei könnte er wieder auf seine neue Flügelzange vertrauen. Franck Ribery saß zuletzt beim 4:0 gegen Hannover 90 Minuten auf der Ersatzbank und schaute Kingsley Coman und Serge Gnabry zu. „Franck hat es zuvor sehr gut gemacht“, sagte Niko Kovac. Aber mit einem Wechsel auf drei Positionen sei zuletzt „Frische und Esprit“ dazugekommen. Arjen Robben wird vor der Winterpause keinen Einsatz mehr bekommen.